iMac Pro: RAM nicht wechselbar, Maus und Tastatur nicht separat erhältlich

Apple präsentierte gestern einen neuen iMac Pro, der jedoch erst Ende des Jahres erhältlich sein wird. Dieser wird erstmals Spacegrau sein.

Die neue Farbe dürfte viele reizen, da ist es schade, dass man sie nur beim Pro-Modell anbieten wird. Apple hat passend zum dunklen iMac auch eine dunkle Maus und Tastatur (und Trackpad) vorgestellt, die mit dem iMac Pro ausgeliefert wird.

Das Zubehör ist aber laut 9TO5Mac exklusiv für den iMac Pro. Apple wird es nicht einzeln in den Stores anbieten. Schade, ich hätte es mir sicher zugelegt.

Hinzu kommt, dass man den Arbeitsspeicher beim iMac Pro nicht wechseln können wird. Beim aktuellen iMac (27 Zoll) ist das möglich. Vermutlich liegt es an der neuen Bauweise. Für ein Pro-Modell ist das aber schade, denn Arbeitsspeicher kostet bei Apple zu viel. Ein nachträgliches Upgrade ist meistens günstiger. Auf der anderen Seite: Wer so viel Geld zahlt, dem dürfte das vielleicht auch egal sein.

Die deutsche Produktseite zum iMac Pro ist mittlerweile übrigens auch online, es gibt aber noch keinen Preis für Deutschland. In den USA wird das Einsteigermodell 5000 Dollar kosten, ich gehe daher von 5500 bis 5700 Euro aus. Zum Abschluss gibt es ein kurzes Video zum iMac Pro, das auf der WWDC aufgenommen wurde.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.