Insta360 One offiziell vorgestellt

Insta360 One

Die für ihre 360-Grad-Kameras bekannte Marke Insta360 hat kurz vor Beginn der IFA 2017 mit der Insta360 One ein neues Modell vorgestellt. Dieses hat gleich mehrere interessante Funktionen an Bord und kostet 359,90 Euro.

Mit ihrem 24-Megapixel-Sensor erlaubt es die Insta360 One Fotos in einer Auflösung von 6.912 x 3.456 Pixeln aufzuzeichnen. Videos nimmt die kleine Kamera mit 3.840 x 1.920 Pixeln bei 30 fps auf, geht man auf 2.560 x 1.280 Pixel herunter, sind 60 fps möglich. Stets aktiviert ist ein elektronischer 6-Achsen-Stabilisator, der mithilfe der Daten eines Gyroskop-Sensors Ruckler ausgleichen soll.

Wie die bisherigen Modelle von Insta360 kann auch die neue Insta360 One per Lightning oder microUSB 2.0 mit einem Smartphone verbunden Fotos und Videos in Rundumoptik aufzeichnen. Vorausgesetzt ist die direkte Verbindung nun aber nicht mehr – eine Steuerung kann auch per Bluetooth erfolgen. Zudem ermöglich Insta360 auch eine autarke Verwendung, wobei die Daten dann auf einer einzusetzenden microSD-Karte gespeichert werden.

Selfie-Stick nie im Bild

Praktisch sind letztere beiden Modi vor allem, da eine neue Funktion integriert wurde, dank der die Aufzeichnung von einem Selfie-Stick aus nun keine Probleme mehr bereitet. Ist dieser bei 360-Grad-Kameras üblicherweise störend im Bild zu sehen, soll die Insta360 One in der Lage sein, ihn aus den Videos und Fotos herauszurechnen.

2D-Clips aus 360-Grad-Videos extrahieren

Besonders interessant an der Insta360 One ist zudem das FreeCapture-Feature, welches es nachträglich erlaubt, aus 360-Grad-Videos normale 2D-Videos in FullHD-Auflösung zu extrahieren. Das geschieht bequem innerhalb der Smartphone-App und stellt eine tolle Möglichkeit dar, um besondere Momente mit seinen Freunden zu teilen.

Während die iOS-Version mit Lightning-Anschluss bereits ab sofort für 359,90 Euro über den Online-Shop des Herstellers erhältlich ist, wird die Android-Version noch etwas auf sich warten lassen. Wurden die Software-Features gut umgesetzt, dürfte es sich hier um eine der momentan interessantesten 360-Grad-Kameras handeln.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.