Instagram: Datenexport und Multiupload

Instagram

Instagram verpasst seinem Dienst aktuell zwei nennenswerte Neuerungen. Unter anderem ermöglicht man einen Export der Nutzerdaten.

Instagram hat in den User-Accounts einen neuen Bereich geschaffen, über den Nutzer ihre beim Netzwerk gespeicherten Daten anfordern können. Ähnliches kennt man bereits vom Mutterunternehmen Facebook (hier) oder auch von Google (hier).

Wer auf diese  Seite surft, muss sich nochmals per Login verifizieren, kann dann seine Daten anfordern und muss bis zu 48 Stunden darauf warten. Genau heißt es:

Wir senden dir einen Link zu einer Datei mit deinen Fotos, Kommentaren und Profilinformationen. Wir können jeweils nur eine Anfrage deines Kontos bearbeiten. Es kann bis zu 48 Stunden dauern, die Daten zu sammeln und dir zu senden.

Multiupload für die Stories

Was WhatsApp bereits bietet, bekommt nun auch Instagram. Die Rede ist vom Multiupload für die Stories. Statt jedes Foto oder Video einzeln posten zu müssen, kann man mehrere Bilder zukünftig in einem Rutsch senden.

Für diesen Zweck wird es ein neues Symbol in der oberen rechten Ecke geben. Tippt man darauf, kann man bis zu zehn Fotos oder Videos aus seiner Galerie auswählen. Auf dem Bearbeitungsbildschirm sieht man zudem eine Vorschau aller Medien, die ausgewählt wurden.

Multiupload Group Instagram

Dort kann man auf jeden einzelnen Inhalt tippen, um diesen mit Stickern, Text und anderen Werkzeugen in Instagram Stories zu bearbeiten. Auch lässt sich die Reihenfolge anpassen.

Die neuen Möglichkeiten sind laut Instagram ab sofort unter Android verfügbar und werden in den „kommenden Wochen“ auch auf iOS erscheinen.

Instagram
Preis: Kostenlos
Instagram
Preis: Kostenlos

Folge @mobiFlip bei Instagram!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Wie geht das?). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.