Inzahlungnahme: Apple zahlt mehr für ältere iPhones, beim Kauf eines XS/XR

Apple Iphone X Xr Header

Apple hat die Preise erhöht, die man für ältere iPhones bezahlt, sofern sich ein Nutzer für ein aktuelles iPhone (XS oder XR) bei Apple entscheidet.

Es wird immer wieder gemunkelt, dass die Nachfrage nach den neuen iPhones von Apple nicht so hoch wie vom Konzern erwartet ist. Ein Weg, um noch mehr Modelle zu verkaufen: Man gibt den Kunden bei der iPhone-Inzahlungnahme mehr Geld. Diesen Weg scheint Apple nun laut The Verge zu gehen.

Ich kann das nicht für Deutschland überprüfen, aber in den USA bekommt man nun zum Beispiel 150 statt 75 Dollar für ein iPhone 6 oder 250 statt 175 Dollar für ein iPhone 7. Teilweise wurden die Preise verdoppelt, für ein 6S gibt es zum Beispiel 200 statt 100 Dollar. Sofern man ein XS (Max) oder XR kauft.

iPhone 8 Plus und X nicht mit dabei

Die Preise für das iPhone 8 Plus (das 8er ist dabei) und iPhone X wurden aber nicht erhöht. Und für das 8er gibt es auch „nur“ 50 Dollar mehr. Die Preise sind immer noch nicht auf dem Niveau von Craigslist (Kleinanzeigen in den USA), doch es ist ein Anfang und für viele Nutzer der bequeme Weg.

Ein interessanter Schritt von Apple, ich bin mir sicher, dass sowas den Verkauf der neuen Modelle etwas ankurbeln wird. Wenn Apple mir nun 200 statt 100 Euro für das iPhone 6S geben würde, könnte das meine Entscheidung jedenfalls beeinflussen. Ich weiß aber nicht wie es in Deutschland aussieht (und wie die Preise hier vorher aussagen), zu Apple GiveBack geht es hier entlang.

Probiert es bei Interesse am besten einfach mal aus.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.