iOS 11 offiziell vorgestellt

Neben dem neuen macOS High Sierra und watchOS 4 hat Apple am heutigen Abend auch noch iOS 11 vorgestellt. Das neue Betriebssystem mit zahlreichen Neuerungen ist ab sofort als Developer Preview verfügbar und wird als Update im Herbst dieses Jahres verteilt werden.

Mit iOS 11 wird Apple im Herbst ein großes Update veröffentlichen, welches eine ganze Reihe an Neuerungen vorweisen kann. Vor allem für das iPad wird es einige Verbesserungen geben, welche dessen Produktivität noch einmal deutlich erhöhen sollen.

Oberfläche

Mit iOS 11 nimmt Apple Änderungen am Control Center vor, welches fortan nur noch auf einer Seite sämtliche Shortcuts anzeigen wird. Per 3D-Touch können die einzelnen Widgets erweitert werden, um Zugriff auf zusätzliche Funktionen zu erhalten.

Des Weiteren werden mit iOS 11 der Sperrbildschirm und die Benachrichtigungsleiste zu einer neuen Seite verschmolzen. Diese zeigt neben sämtlichen Benachrichtigungen auch die Uhrzeit an und ermöglicht wie der Sperrbildschirm in iOS 10 einen schnellen Zugriff auf die Kamera und die Widgets.

Kamera

Mit iOS 11 wird Apple neue Kompressionen für Fotos und Videos einführen, welche eine deutlich bessere Bildqualität versprechen. Mit dem High Efficiency Image File Format (HEIF) und H.265 sollen bessere Fotos und Videos bei einer kompakteren Größe enstehen.

Verbessert werden auch der Portrait-Modus und das Live Photos-Feature, welches mit Effekten aufgewertet wird. Mit dem Long Exposure-Effekt können aus Live Photos Bilder erstellt werden, die denen aus einer Langzeitbelichtung gleichen, und „Loop and Bounce“ fasst den besten Moment des Live Photos zu einem kurzen Clip in Dauerschleife zusammen. Außerdem kann auch nach der Aufnahme eines Live Photos nun noch das eigentliche Bild ausgewählt werden.

Siri

Auch Siri bekommt mit iOS 11 neue Funktionen spendiert. Englische Worte und Sätze könne mithilfe des Sprachassistenten in Chinesisch, Französisch, Deutsch, Italienisch oder Spanisch übersetzt werden – umgekehrt ist das Ganze aber scheinbar nicht möglich. Neu sind auch verschiedene männliche und weibliche Stimmen sowie diverse AI-Verbesserungen, mit denen Siri noch bessere persönliche Empfehlungen geben soll. Als Beispiel nennt Apple hier das Lernen von fremdsprachigen Begriffen während des Surfens im Internet, woraufhin diese beim Schreiben in iMessage sofort als Wortvorschlag angeboten werden.

AR

Eine weitere Neuerung von iOS 11 stellt ARKit dar – eine neue Möglichkeit für Entwickler, um weitreichende Augmented Reality-Apps zu entwickeln. iOS soll hiermit zur größten AR-Plattform der Welt werden und auch bei Geräten mit nur einer Hauptkamera tolle AR-Szenen ermöglichen. Die auf der Bühne gezeigte Live-Demo von Peter Jacksons Wignut AR war auf jeden Fall beeindruckend und machte Lust auf mehr!

iPad

Zu guter Letzt werden mit iOS 11 zahlreiche neue Funktionen integriert, welche die Produktivität der iPads noch einmal erhöhen sollen. Das Dock des iPads wird sich endlich auch innerhalb von Apps durch eine Geste aufrufen lassen und dadurch das Wechseln zwischen Anwendungen vereinfachen. Außerdem erleichtert das neue Multitouch Drag & Drop das produktive Arbeiten und ein neuer Dokumentenscanner ist mit an Bord.

https://www.youtube.com/watch?v=UR5ODc5Wbbo

Abgerundet werden die neuen Funktionen fürs iPad mit einer verbesserten, systemweiten Unterstützung für Notizen mit dem Apple Pencil, einer neuen QuickType-Tastatur und der neuen Dateien-App. Diese bietet Zugriff auf sämtliche lokalen Dateien, iCloud Drive und auch Cloud-Services von Drittanbietern.

Sonstiges

Zahlreiche weitere Features wird Apple mit iOS 11 ausrollen, deren genauere Erläuterung aber das Ausmaß dieses Artikels sprengen würde. Freuen könnt ihr euch unter anderem auf Do Not Disturb While Driving, ein neues Design für den App Store, einen überarbeiteten App-Drawer für iMessage und die Möglichkeit, Bildschirmaufnahmen zu starten.

Verfügbarkeit

Eine erste Developer Preview von iOS 11 ist ab sofort für registrierte Entwickler verfügbar, „Normalos“ können ab Ende des Monats auf eine erste Beta-Version umsteigen. Der finale Release von iOS 11 in Form eines Updates soll wie üblich dann diesen Herbst stattfinden.

Unterstützt werden dieses Mal alle iPhones ab dem iPhone 5S, alle iPad Air- und iPad Pro-Modelle, das iPad der 5. Generation, alle iPad minis ab der 2. Generation sowie der iPod touch der 6. Generation.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.