iOS und OS X: Diese URL bringt den Safari-Browser zum Abstürzen

In den sozialen Netzwerken macht aktuell die URL CrashSafari.com die Runde, die den Safari-Browser unter iOS und OS X sofort zum Abstürzen bringt.

Dem ein oder anderen ist heute vielleicht schon die URL CrashSafari.com begegnet, die ihr an dieser Stelle direkt aufrufen könnt. Ihr solltet sie allerdings nicht mit dem Safari-Browser unter iOS und OS X besuchen, denn das führt sehr wahrscheinlich dazu, dass dieser abstützt und man sein Gerät neustarten darf.

Ich habe das mal eben mit Safari auf einem iMac mit der aktuellen Version von OS X getestet und kann das bestätigen. Der Mac wurde so langsam, dass am Ende ein Neustart das Problem lösen musste. Ein iPhone oder iPad kann sich auch mal eben komplett verabschieden und startet dann nach einer kurzen Zeit neu.

Die URL selbst ist im Grunde harmlos und bei 9TO5Mac wird erklärt, welcher Bug hier genutzt wird. Bei Apple wird man den Fehler vermutlich mit dem kommenden Update schließen, doch bis dahin solltet ihr vor allem bei URL-Kürzern aufpassen. Solltet ihr euch unsicher sein, dann kann euch ein Dienst wie LongURL helfen.

Hinweis

Anscheinend haben noch mehr Browser, unabhängig vom OS, ein Problem mit der URL. Überlegt euch also gut, ob ihr das selbst testen wollt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei nova 5z in China offiziell vorgestellt in Smartphones

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen