iOS 8: WebKit-Leistung, lokale Apps im Lockscreen, „Mein iPhone suchen“ sendet letzten Standort und Akku-Statistiken

Apple-iOS-8-Header

Apple hat vorgestern eine Vorschau auf iOS 8 gegeben, welches diverse neue Funktionen verpasst bekommt. Nicht alle Details wurden während der Keynote im Rahmen der Entwicklerkonferenz angesprochen, sollen aber hier im Blog nach und nach Erwähnung finden.

Das Peer-to-Peer AirPlay hatte ich gestern bereits erwähnt, heute möchte ich auf vier weitere Punkte hinweisen. Zum einen interessant und lange von vielen Nutzern erhofft ist die Öffnung der kompletten WebKit-Engine des Safari Browser für andere Apps. Bisher konnten Apps, die den WebView von Safari nutzen, die Inhalte „aus Sicherheitsgründen“ nicht mit voller Leistung rendern, da der Zugriff auf die Nitro JavaScript Engine beschränkt war. Dies soll sich in Zukunft ändern.

Diese Einschränkung ist zum Beispiel auch der Grund, warum es noch keinen Firefox-Browser für iOS gibt. Ich bin gespannt, ob Mozilla hier nun seine Einstellung ändern wird.

Auch gibt es eine neue Funktion, die lokal nutzbare Apps im Lockscreen links unten einblenden kann. Befindet ihr euch zum Beispiel in der Nähe eines Restaurants, dann könnte sich die passende Gutschein-App dazu durch ein kleines Icons bemerkbar machen. Gleiches gilt zum Beispiel für eine Fahrplan-App, falls ihr euch in der Nähe eines Bahnhofs befindet. Mit einem Wisch ist sie dann so schnell wie die Kamera vom Lockscreen aus gestartet.

Die Funktion „Mein iPhone suchen„, die es euch erlaubt, aus der Ferne iPhones, iPads oder einen Mac zu suchen, erhält unter iOS 8 eine neue Option, die den letzten Standort automatisch versendet, bevor der Akku zur Neige geht. Sicher ab und an ganz nützlich.

Der letzte Punkt den ich erwähnen möchte sind die neuen Akku-Statistiken. Diese Funktion kennen gerade Android-Nutzer schon eine Weile. Auch iOS 8 listet damit nun auf, welche App am meisten Energie verbraucht, eine wertvolle Information für jeden Nutzer.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung