iPad mini: Retina-Display soll von Samsung Display produziert werden

ipad_mini_header

Als Apple letztes Jahr das iPad mini präsentierte, gab es, und das bestätigten auch die Testberichte später, eigentlich nur einen großen Kritikpunkt: Das Display. Im Grunde genommen hat man das iPad 2 in ein kleineres Gewand gepackt, was meiner Meinung nach wirklich gelungen ist, denn die Größe und Haptik finde ich super, doch die Technik unter der Haube und das Display waren für mich dann einfach das K.O.-Kriterium. Als Nutzer des iPad 3 war ich wohl zu sehr an das Retina-Display gewöhnt. Doch das soll sich mit der nächsten Generation ändern, denn laut ET News, hat man Samsung Display den Auftrag für das Retina- Display im nächsten iPad mini gegeben.

Es ist von einer Auflösung von 2048 × 1536 Pixel die Rede, was der des aktuellen iPad 4 und der des iPad 3 entspricht. Eine neue Auflösung wird man wohl nicht einführen, das mini dürfte seinen großen Bruder dann also in Zukunft bei der Pixeldichte locker schlagen, denn die Pixel werden nicht auf 9,7 Zoll, sondern 7,9 Zoll verteilt. Das iPad mini 2 soll im dritten Quartal vorgestellt werden und dann quasi pünktlich zum Weihnachtsgeschäft im Handel liegen. Ich bleibe hier extrem kritisch, auch wenn ich mir ein mini mit dieser Auflösung und mehr Power wünschen würde, so werde ich das Gefühl nicht los, dass das wohl noch eine weitere Generation dauern wird.

Meine Vermutung wäre ein ordentliches Upgrade bei der Hardware, mit dem man das mini wohl auf den Stand des iPad 4 bringen wird. Größe und Akkulaufzeit bleiben gleich. Sollte der Preis gleich bleiben, wäre das schon ein ordentliches Update für das kleinere Tablet im Portfolio. Ein hochauflösendes Display von Samsung Display würde den Gewinn pro Tablet doch schon noch mal ordentlich drücken. Im Fokus wird im Winter das neue iPad 5 stehen, welches dann wesentlich dünner und leichter ist und gleichzeitig mehr Power, als die aktuelle Generation besitzt. Das Retina-Display wird dann das Highlight der dritten Generation des iPad mini. Wie gesagt, das ist nur eine Vermutung von meiner Seite, ich lasse mich in diesem Fall gerne positiv überraschen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Google Assistant bald mit personalisierten Nachrichten in Dienste

Nebula Capsule Max Beamer ausprobiert in Testberichte

Gigaset GS195LS: Senioren-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

Teufel Airy True Wireless sind offiziell in News

Amazon Echo Show 8 im Test in Testberichte

Google Play Store: Einblicke in die App-Empfehlungen in Dienste

Phoenix: Xiaomi-Flaggschiff mit 120 Hz, 60 MP und mehr in Smartphones

ING: Mit Google Pay zahlen und 10 Euro erhalten in Fintech

Eine Milliarde Dollar: Apple Campus in Texas in Marktgeschehen

CATAN: Das nächste AR-Spiel von Niantic? in Gaming