Nächstes iPhone angeblich mit IP68-Zertifizierung

Smartphones

Das iPhone 7 ist das erste iPhone, welches offiziell wasserabweisend ist. Doch mit der nächsten Generation möchte Apple noch einen Schritt weiter gehen.

Als Apple das iPhone 7 (Plus) im September 2016 präsentierte, war man bei der Präsentation sehr stolz, dass das neue Modell wasserabweisend ist. Es heißt:

Durch sein komplett überarbeitetes Gehäuse ist das iPhone 7 das erste wasserabweisende iPhone. So musst du dir über verschüttetes Wasser, Spritzer und Staub noch weniger Gedanken machen.

Doch auf der Produktseite von Apple findet man nicht nur die Marketing-Schreibe, am Ende gibt es auch noch eine Beschreibung mit mehr Details zum Schutz:

Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus sind vor Spritzwasser und Staub geschützt und wurden unter kontrollierten Laborbedingungen getestet. Sie sind nach IEC Norm 60529 unter IP67 klassifiziert. Der Schutz vor Spritzwasser und Staub ist nicht dauerhaft und kann mit der Zeit als Resultat von normaler Abnutzung geringer werden.

Details zur IP-Zertifizierung findet man bei Wikipedia. Ein neues Gerücht behauptet nun, dass das 2017er Modell nicht nur IP67-, sondern IP68-zertifiziert sein soll. Statt einem „Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen” würde das einen „Schutz gegen dauerndes Untertauchen” bedeuten. Beim Staub gibt es keine Steigerung mehr.

Quelle The Investor (via MacRumors)


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.