3D Touch beim iPhone 6s: Was ist das, was kann es und lohnt sich das?

iPhone 6s 3D Touch Header

Das iPhone 6s besitzt eine Funktion, mit der es sich auch bei der ersten Benutzung ganz klar vom Vorgänger unterscheidet und das ist 3D Touch. Doch was ist das eigentlich genau und was kann man damit machen?

Wer schon mal eine Apple Watch benutzt hat, der wird Force Touch kennen. Das Display reagiert hier in einigen Menüs auf die Stärke des Drucks, den man auf es ausübt. So bekommt man oftmals ein Menü mit Einstellungen oder zusätzlichen Funktionen spendiert. Das ist auf einem kleinen Display hilfreich, da man dort ja nicht so viel Inhalt, wie bei einem Smartphone darstellen kann.

Diese Funktion hat Apple in diesem Jahr auch dem iPhone spendiert, es gibt aber mehrere Ebenen, die das iPhone erkennt. Man kann zum Beispiel einen leichten Druck ausüben, das nennt Apple Peek, und man kann noch etwas fester drücken, was Apple dann Pop nennt. Je nach Stärke des Drucks gibt es dann verschiedene Optionen. Daher heißt die Funktion jetzt auch nicht mehr Force Touch, sondern 3D Touch. Apple will damit signalisieren, dass es eine Weiterentwicklung von Multitouch ist. Eine Interaktion auf drei Ebenen.

Doch was kann man damit eigentlich alles machen? Oftmals funktioniert 3D Touch wie eine Art Rechtsklick. So kann man es zum Beispiel auf einem Icon ausführen und bekommt so zusätzliche Optionen. Oder bei einem Link im Browser, wo es eine Vorschau auf die Seite gibt. Das folgende Video hat sich die Funktionen von 3D Touch mal angeschaut und sie zusammengefasst.

Eine Funktion wird hier nicht erwähnt, da sie erst später entdeckt wurde und das ist eine Art Zoom. Mit dieser kann man den Displayinhalt größer machen.

Wie sieht es mit Apps aus? Gibt es schon. Instagram zum Beispiel. Oder auch Evernote, Dropbox und Shazam. Seit letztem Freitag kommen immer mehr dazu und Apple hat den Apps daher eine Rubrik im App Store spendiert. Geht dazu auf die App des App Store und auf die Startseite, dort solltet ihr als 6s-Nutzer einen entsprechenden Banner mit Apps für das 6s sehen.

Lohnt sich das denn nun? Nun, nach drei Tagen kann ich das noch nicht so genau sagen, da wirklich sehr viel noch nicht angepasst wurde. Selbst bei den Apps von Apple geht da noch mehr finde ich. Und auch beim System könnte man mit den drei Ebenen noch mehr herausholen. Ein Kritikpunkt ist, dass man nie erkennt, ob 3D Touch gerade unterstützt wird.

Man muss sich am Anfang also erst mal überall durchklicken. Bei einer neuen Technik, die noch keiner bisher genutzt hat ist das eben so eine Sache. Und da immer mehr Apps mit neuen Funktionen hinzu kommen, kann man da schon mal den Überblick verlieren. Das habe ich im Vorfeld befürchtet und ich finde das auch nicht optimal gelöst. Hier fehlt ein In-App-Hinweis für 3D Touch.

Anfangs war es für mich allerdings auch eher ein: Naja, haste nun, schön, das wirste dann eh nicht brauchen. Doch man gewöhnt sich dran. Zum Wechseln von Apps zum Beispiel. Ein fester Druck auf die Seite und ein kleiner Wisch, damit kann man die App wechseln. Je nachdem wie weit man wischt wird auch nur die Übersicht der geöffneten Apps angezeigt. Sehr nützlich wie ich finde.

Das Fazit fällt nach nicht mal einer Woche durchwachsen aus. Ich glaube 3D Touch ist aber eben eine Technik, die mit der Zeit wächst und die in Zukunft ein Standard bei Apple wird. Ich finde es daher momentan eher spannend und möchte die Entwicklung beobachten. Man ist ganz klar Early Adopter. Lohnt sich wegen 3D Touch der Wechsel? Nein, auf keinen Fall. Lohnt es sich dann überhaupt ein Upgrade durchzuführen? Ich finde schon, doch dazu möchte ich dann erst in ein paar Tagen in einem ausführlichen Testbericht eingehen. 😎

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.