iPhone 6s: Kamera mit 12 Megapixel soll gesetzt sein

Apple iPhone 6 (2)

Eine neue iPhone-Generation steht an und mit dieser könne Apple auch mal wieder einen großen Schritt bei der Zahl der Megapixel machen. Es steht angeblich ein Sensor mit 12 Megapixel auf dem Programm.

Mit jeder neuen iPhone-Generation wird das iPhone etwas schneller und auch sonst besser. Dazu gehörten in der Vergangenheit auch Fortschritte bei der Kamera und da wundert es nicht, dass es diese auch in diesem Jahr mit dem iPhone 6s geben wird. Glaubt man einem Bericht von Business Insider, dann steht ein Sensor mit 12 Megapixel auf dem Programm. Das aktuelle iPhone ist mit 8 Megapixel unterwegs. Die Zahl wurde seit 3 Generationen nicht erhöht.

Bei der Zahl der Linsen soll Apple aber weiterhin auf 5 Elemente setzen. Die Konkurrenz setzt hier mittlerweile schon länger auf 6 Linsen, was dafür sorgt, dass mehr Licht in den Sensor kommt. Der größere Sensor beim iPhone 6s dürfte aber dafür sorgen, dass man trotzdem einen größeren Unterschied im Vergleich zum aktuellen iPhone 6 und iPhone 6 Plus sehen wird. Der Sensor soll bereits in Massenproduktion und fertig für die Auslieferung sein.

Megapixel sind nicht alles, zumindest nicht bei Smartphones, bei denen man gewissen physische Grenzen beim Sensor hat. Erhöht ein Hersteller die Zahl der Megapixel, hat das also nicht selten einen Marketing-Zweck. Wobei ein Schritt von 8 Megapixel auf 12 Megapixel nicht als unsinnig eingestuft werden muss, hier wird man dann aber erst mal schauen müssen, welchen Sensor Apple da genau bestellt hat und wie sich dieser dann im Alltag schlägt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung