Benchmarks bestätigen: iPhone 7 Plus mit 3 GB RAM

Smartphones

Schon im Vorfeld der iPhone 7-Vorstellung war über einen vergrößerten Arbeitsspeicher spekuliert worden. Zuletzt hieß es, lediglich das iPhone 7 Plus käme mit drei statt zwei GB RAM. Genau das scheint sich nun zu bestätigen.

Das iPhone 7 Plus scheint tatsächlich mit drei GB Arbeitsspeicher ausgestattet zu sein. Das legen mit Geekbench durchgeführte Benchmarks nahe, die 2.998 MB Arbeitsspeicher für das neue „iPhone9,3″ ausweisen.

Zur Begründung für den größeren Hauptspeicher des Plus-Modells wurde der größere Bedarf durch die aufwendigere Dual-Kamera-Anordnung und demnächst nachgerüstete Softwareseitige Schärfentiefe genannt. Natürlich nicht offiziell.

Viel hilft viel

Gleichwohl, größerer Arbeitsspeicher dürfte dem Nutzer auch abseits der Kamera zu Pass kommen, sofern er nicht für die Kamera geblockt wird. Wovon allerdings kaum auszugehen ist. Auch wenn iOS ein effizientes System ist, merkt man stets dann, dass der RAM voll läuft, wenn Apps aus dem Hintergrund verschwinden.

Und manche oft genutzten Apps wie Spotify neigen dazu, recht viel RAM zu reservieren. Auch Nutzer, die gerne eine Unzahl an Safari-Tabs jonglieren, werden das Upgrade begrüßen. Drei GB dürften viele Arbeitsschritte deutlich flüssiger ablaufen lassen. Mal schauen wir sich das Plus im Vergleich mit dem normalen iPhone schlägt und ob 1 GB RAM mehr einen großen Unterschied macht.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.