Apple iPhone 7: Unterschiede beim Speicher und Modem

Apple verkauft diverse Ausführungen des iPhone 7 und das sorgt dafür, dass die Geräte teilweise auch eine andere Leistung an den Tag legen.

Schauen wir uns beispielsweise mal das Modem an. In Deutschland wird ein Modem von Intel im iPhone 7 verkauft. Das ist schlechter, als das Modem von Qualcomm, welches beispielsweise im iPhone 7 von Sprint in den USA zum Einsatz kommt. Das Modem von Intel hat kein HD Voice und schneidet im LTE-Netz schlechter ab.

So ist das, wenn man sich auf zwei Zulieferer verlässt. Da kann man nicht immer die gleiche Qualität und Leistung erwarten. Apple sah sich letztes Jahr übrigens schon mal mit dieser Art von Kritik konfrontiert. Beim iPhone 6s stand der A9 in der Kritik, genau genommen der A9, der von Samsung gefertigt wurde.

iPhone 7: Unterschiedlich schneller Speicher

Es ist jedoch nicht nur das Modem, auch beim Speicher gibt es Unterschiede. Der Speicher der 32 GB-Version ist langsamer, als der von den Modellen mit 128 GB und 256 GB. Das hat einmal GSMArena getestet und auch der YouTuber Unbox Therapy hat sich das genauer angeschaut und ist zum gleichen Ergebnis gekommen.

Kauft man ein iPhone 7 mit 128 GB und Qualcomm-Modem, bekommt man also ein „besseres“ Gerät, als bei einem iPhone 7 mit 32 GB und Intel-Modem. Natürlich sind die Unterschiede nicht gravieren, aber sie sind da. Daraus jetzt ein Gate zu machen wäre sicher übertrieben, ich finde aber, dass man sowas als Käufer wissen sollte.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Wie geht das?). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.