iTunes-Geschenkkarten: Bis zu 13 Prozent Rabatt in KW 9

Auch in der kommenden Woche gibt es wieder verschiedene Rabattaktionen für iTunes-Gutscheinkarten.

Am attraktivsten ist diesbezüglich eine Rabatttaktion von Kaufland, welche noch bis zum 1. März (Mittwoch) aktiv ist. So gibt es die Geschenkkarten mit einem Wert von 25, 50 oder 100 Euro dort mit jeweils 15% Bonus-Guthaben. Der Rabatt beträgt demnach gut 13 Prozent bei folgenden Stückelungen:

  • 28,75 Euro Guthaben für 25 Euro
  • 57,50 Euro Guthaben für 50 Euro
  • 115 Euro Guthaben für 100 Euro

Weitere Möglichkeiten des günstigen Gutscheinerwerbs bietet bis zum 4. März die Edeka-Gruppe. Sowohl verschiedene Edeka-Filialen, als auch Netto Marken-Discount gewähren 10% Rabatt beim Kauf der 25- oder 50-Euro-Karten. Inhaber der Deutschlandcard erhalten in Form entsprechender Bonuspunkte weitere fünf Prozent Rabatt.

Vor allem bei Edeka kann es sein, dass sich nicht alle Filialen an der Rabattaktion beteiligen. Es ist also ratsam, sich vorher beim Kassenpersonal nach dem Rabatt zu erkundigen. Beachtet werden sollte in jedem Fall, dass vergünstigt erworbenes Geschenkguthaben nicht zum Kauf von eBooks im iTunes-Store eingesetzt werden kann.

Quelle: iTopNews | Danke jojo60

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple iOS 13.2.3: Probleme mit App-Updates im Store in Firmware & OS

Spotify mit neuer Podcast-Playlist in News

ROG Phone II: Ultimate und günstige Strix Edition ab sofort vorbestellbar in Smartphones

Honor Watch Magic 2: Erste Bilder sind da in Wearables

Nintendo Switch: Großer Sale im eShop in Schnäppchen

Fairphone 3 startet bei Vodafone in Vodafone

Nintendo Switch Lite: Neues Flip Cover in Zubehör

Herr der Ringe: Amazon bestellt Staffel 2 in Unterhaltung

Harmony OS: Huawei nennt morgen Details in Marktgeschehen

Freenet Funk: Pausenkontingent wird begrenzt in Tarife