iWatch: Apple und die Probleme mit der Akkutechnologie

iWatch Konzeot Header

Apples iWatch ist in letzter Zeit mal wieder etwas häufiger ein Thema und es sieht so aus, als ob sich immer mehr Quellen bei Problemen mit dem Akku in der Uhr einig sind. Apple scheint mit der Laufzeit nicht zufrieden zu sein.

Eine halbwegs akzeptable Akkulaufzeit ist das größte Defizit, welches die meisten Smartwatches da draußen aktuell haben. Entweder man packt etwas mehr Technik in die Uhr und kann sie quasi jeden Abend an die Ladestation hängen, oder man lässt bewusst Funktionen weg und kann sie auch mal eine Woche nutzen. Ein Beispiel für die erste Option wäre Samsung mit der Gear, das andere Beispiel wäre die Pebble. Ich persönlich bevorzuge definitiv eine längere Laufzeit bei einer solchen Uhr.

Doch das ist nicht so leicht. Wie die New York Times berichtet, hat auch Apple noch große Probleme damit und scheint unzufrieden zu sein. Man arbeitet aktuell noch an neuen Technologien, die dieses Problem lösen sollen. Berichte wie dieser sprechen also eher dafür, dass eine Smartwatch von Apple womöglich nicht in diesem Jahr auf den Markt kommen wird. Passend zu neuen Akkutechnologien experimentiert Apple auch mit Lademöglichkeiten ohne Kabel (Qi) und über Sonnenlicht (Solarmodul).

„For its wristwatch, Apple has been testing a method to charge the battery wirelessly with magnetic induction, according to a person briefed on the product. […] The watch is expected to have a curved glass screen, and one idea is to add a solar-charging layer to that screen, which would give power to the device in daylight, they said.“

Der Artikel der New York Times spekuliert aber auch viel und selbst wenn die Quellen richtig liegen, so befindet sich viel davon noch in Entwicklung und könnte nie in der finalen Uhr eingebaut sein. Ob kabelloses Laden, gebogenes Display oder aber auch ein neuer Fokus auf Gesundheit, die aktuellen Gerüchte klingen durchaus interessant und ich bin gespannt, wie die erste Smartwatch von Apple aussieht. Doch vor 2015 wird diese nicht das Licht der Welt erblicken. Behaupte ich jetzt an dieser Stelle.

Apple beobachtet den Markt gerne und wägt ab, welches Produkt in welcher Form eine Chance hat. Das iPad mini ist ein gutes Beispiel. Apple dementierte zu Zeiten des iPad 2 ein solches Gerät, merkte dann aber kurze Zeit später, dass man ein solches in ein paar Jahren vielleicht doch benötigen könnte. Das iPad mini kam 2012 auf den Markt und ist ein Erfolg. Wie es bei einer Smartwatch von Apple aussieht ist allerdings ganz schwer abzuschätzen. Dieser Markt ist neu und bisher haben nur sehr wenige Hersteller einen Versuch gewagt, mit dem sich auch halbwegs erfolgreich sind.

Für Apple gilt es also erst mal herauszufinden, was der Kunde mit einer solchen Uhr machen möchte. Als nächstes gilt es das OS anzupassen. Anschließend kommen die ersten Herausforderungen bei der Hardware. Und vor allem bei der Akkutechnologie dürfte man hier eine große Aufgabe vor sich haben. Ich bleibe also erst mal dabei und behaupte, dass eine solche Uhr von Apple in diesem Jahr unwahrscheinlich ist.

via 9to5mac quelle nyt bild martinuitutrecht

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.