Jabra Vega Kopfhörer mit Noise Cancelling ausprobiert

Wer gern mal längere Strecken mit dem Flieger oder der Bahn zurücklegt, wird über kurz oder lang auf die Idee kommen sich Kopfhörer mit ANC zuzulegen. ANC steht in diesem Fall für Active Noise Cancelling und soll die Umgebungsgeräusche rausfiltern. Der Jabra Vega ist aktuell für um die 100,- EUR erhältlich und war deshalb prädestiniert sich einem Test von mir unterziehen zu lassen.

Jabra Vega Lieferumfang

Die Jabra Vega kommen in einer stabilen Umverpackung daher. Darin enthalten ist unter anderem eine Tasche mit orangenem Reißverschluss, ein Klinkenstecker-Adapter unter anderem für Flugzeuge, ein orangenes Kabel mit vergoldeten Klinkensteckeranschlüssen und einer Fernbedienung mit Knopf zur Gesprächsannahme etc. Im Lieferumfang war auch noch eine AAA-Batterie, ein wenig Papierwerk und natürlich die Kopfhörer selbst.

Jabra Vega: Technische Daten

  • Over-Ear-Kopfhörer (kabelgebunden)
  • Sonderfunktionen: Geräuschunterdrückung (ANC), Lauschfunktion, Klinkensteckeranschluss an beiden Seiten
  • Fernbedienung
  • Treibergröße: 40 Millimeter
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Frequenzbereich: 20 Hertz bis 20 Kilohertz
  • Kabellänge: 1,20 Meter
  • Gewicht: 307 Gramm
  • Dolby-fähig

Eindrücke zum Jabra Vega

Direkt nach dem einlegen der Batterie unter dem dafür aufklappbaren Deckel ist die ANC-Funktion des Kopfhörer betriebsbereit. Nun einfach noch das ca. 1,2m lange Kabel in eine Seite des Kopfhörers und das andere Ende in das Smartphone/Tablet/etc. stecken und schon kann es losgehen.

Der Bügel ist ebenso wie die beiden Kopfhörermuscheln gepolstert und liegt auch nach mehreren Stunden Nutzung immer noch bequem auf. Die beiden Seiten des Bügels ermöglichen durch ausziehen eine Vergrößerung des Umfangs um je ca. 3cm.

Beide Seiten des Jabra Vega bieten einen Klinkenstecker. Damit bleibt einem selbst überlassen, auf welcher Seite die Klangquelle angeschlossen werden soll. Die beidseitig vorhandenen Klinkenstecker an den Hörmuscheln ermöglichen sogar das anschließen eines weiteren Kopfhörers. Dann wird der Ton durchgeschleift und eine weitere Person kann sich mit einem Kopfhörer an der Musik erfreuen. Der zweite Kopfhörer bekommt über diesen Anschluss aber keine Möglichkeit beispielsweise ein Telefongespräch aufzubauen.

Das Active Noise Cancelling lässt sich mit einem kleinen Schalter auf der Unterseite des rechten Hörers aktivieren bzw. deaktivieren. Wenn die Batterie leer ist, funktioniert der Kopfhörer übrigens trotzdem – auf das ANC muss dabei dann aber natürlich verzichtet werden. Eine volle Batterie sorgt für um die 30-35 Stunden Ton inklusive ANC.

Um die ANC-Funktionalität auszuschalten genügt es entweder den Schalter auf der Unterseite umzulegen, oder aber die Kopfhörer mit zur Seite geklappten Hörmuscheln in die Tasche zu packen.

Dann wird ANC ebenfalls deaktiviert. Der Schalter auf der Unterseite bekam zudem eine orangefarbene LED verpasst, die den Bereitschaftszustand des ANC signalisiert. Leuchten bedeutet aktiviert, aus – ist klar – aus und blinkend deutet ein nahes Ende der Batterielebensdauer an.

Das verwendete orangene Kabel mit den Klinkensteckeranschlüssen ist sehr stabil verarbeitet, da mit extra Stoff ummantelt. Leider neigt es dazu sich zu verkuddeln, wenn man es einfach so in die Tasche steckt.

Die Verarbeitung generell lässt nichts zu wünschen übrig. Für mich das einzige, wenn überhaupt vorhandene Manko, wäre das Gewicht. Der Jabra Vega ist mit seinen 300g sicherlich nicht der leichteste Kopfhörer. Durch die Polster am Bügel und den Hörern stört mich das Gewicht aber beim tragen nur minimalst.

Zum Klang des Jabra Vega

Hier wird es nun spannend. Ich persönlich hatte vor Jahren (2010 oder 2011) meinen ersten Kopfhörer mit ANC in den Händen. Der Nokia BH-905 müsste das gewesen sein. Schon damals fand ich die Technik höchst interessant, da sie in meinen Augen bzw. Ohren, gerade wenn man viel mit dem Zug/Flieger unterwegs ist, fast unverzichtbar ist.

Vorteil ist eben die Geräuschunterdrückung, Nachteil ist ein gewisses leises Grundrauschen, welches die meisten Kopfhörer mit ANC haben. Sobald aber Musik abgespielt wird, ist das Rauschen nicht mehr wahrnehmbar.

Auch beim Jabra Vega ist ein kleines Grundrauschen zu verzeichnen bis Musik abgespielt wird. Sobald ANC aktiviert wird, verstärken sich die Tiefen ein wenig. Für mich ist der Klang super in Ordnung. Die Mitten könnten von Haus aus einen ticken stärker sein, aber vieles lässt sich mit einem Equalizer über das Smartphone an das eigene Empfinden anpassen.

Die meisten Umgebungsgeräusche werden rausgefiltert, wenn auch beispielsweise Sprache minimal wahrnehmbar bleibt. Mit ein bisschen Musik ist das Thema dann aber definitiv Geschichte. Das gefällt mir sehr! Sich nicht verändernde, vor allem tiefe Töne, werden aber prima gefiltert. Beispielsweise im Flugzeug oder im Zug ist das ideal.

Im Netz las ich davon, dass der Bose QC35 noch einmal bessere Unterdrückung bieten soll, bei solchen Gedanken sollte man dann aber den deutlich günstigeren Preis des Jabra Vega nicht vergessen. Bestätigen kann ich die bessere Geräuschunterdrückung des Bose mangels Testgerät leider nicht.

Fazit zum Jabra Vega

Wenn es um das Fazit geht, fällt mir sofort der angenehme Tragekomfort der Jabra Vega ein. Das ANC funktioniert prima und bis auf wenige Umgebungsgeräusche wird tatsächlich sehr vieles herausgefiltert.

Zudem kommen die Gimmicks wie beispielsweise der Knopf auf der rechten Hörmuschel, der die Umgebungsgeräusche wieder durchlässt ohne den Kopfhörer abnehmen zu müssen, oder aber die Option am anderen Ohr noch einen weiteren Kopfhörer für den Freund o. ä. anschließen zu können.

Aktuell wird der Jabra Vega für um die 100,- EUR statt der UVP von 299,- EUR bei Amazon gelistet und ist damit definitiv ein kleiner Geheimtipp!

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet Jabra Vega mit 4.5 von 5 Punkten.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung