Kabel Deutschland: Anzahl der Hotspots wächst auf 750.000

kabel deutschland logo

Das Unternehmen Kabel Deutschland hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, sein kostenloses WLAN-Netz massiv ausgebaut zu haben. Laut eigenen Angaben bietet man mittlerweile das größte WLAN-Hotspot-Netz Deutschlands an und ist weiter am Ausbau interessiert.

Telekom abgeschlagen

Das Vodafone-Unternehmen Kabel Deutschland hat heute in einer Mitteilung erklärt, mit über 750.000 kostenlosen WLAN-Punkten das größte Hotspot-Netz Deutschlands anzubieten. Damit übersteigt das Unternehmen sogar die Zahlen von Branchen-Primus Telekom. Die Bonner bieten laut Webseite derzeit 100.000 Hotspots in Deutschland und rund 45.000 weitere Hotspots weltweit an. Kabel Deutschland hatte bereits Mitte 2013 angekündigt eine große Investition vornehmen zu wollen und gab den Start einer großen „WLAN-Offensive“ an.

Günstige Option

Kabel Deutschland bietet öffentliche Hotspots z.B. in der Innenstadt oder an beliebten Plätzen, Hotspots bei Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen und den Homespot an. Die öffentlichen Hotspots können ähnlich wie bei der Deutschen Telekom täglich 30 Minuten kostenfrei genutzt werden. Sobald man die WLAN-Hotspot-Flat bucht entfällt bei Kabel Deutschland das Zeitlimit. Die Hotspot-Flat kostet bei Kabel Deutschland genauso wie bei der Telekom ab 4,95 Euro pro Monat zusätzlich zum Tarif.

Vereinfachtes Login

Der Zugang zu den öffentlichen WLAN-Hotspots ist allerdings im Vergleich zu Telekom unkomplizierter, da sich Nutzer nicht noch extra registrieren müssen, um die kostenlosen 30 Minuten abzugreifen, sondern gelangen mit nur einem Klick ins Internet. Für Nutzer der WLAN-Hotspot-Flat hat Kabel Deutschland den Ablauf vereinfacht. Nach Aktivierung wird durch die Autologin-Funktion der Nutzer immer automatisch mit einem WLAN-Hotspot von Kabel Deutschland in Reichweite verbunden. Laut Pressemitteilung ist es sogar möglich sich mit bis zu vier Benutzerkonten einzuloggen, damit beispielsweise Familienmitglieder oder andere Endgeräte gleichzeitig online gehen können.

Störerhaftung und Homespots

Kabel Deutschland gibt in der Mitteilung ebenfalls an, als Betreiber der WLAN-Hotspots sicher zu stellen, dass die Anforderungen zur Vermeidung der Störerhaftung angemessen umgesetzt werden. Wie genau dies umgesetzt werden soll, ist unklar. Um die Sicherheit der Homespots zu gewährleisten, bleiben private Internetanschlüsse vom Homespot-Netz getrennt. Die Übertragungsgeschwindigkeit der Kunden bleibt bei der Bereitstellung unverändert, da Kabel Deutschland für den Homespot-Service zusätzliche Bandbreite zur Verfügung stellt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.