Kampf gegen Briefkastenwerbung: Werbestopper startet in Deutschland

In dieser Woche ist in Deutschland ein kostenloser Onlineservice an den Start gegangen, der die selektive Abbestellung von unerwünschter Briefkastenwerbung möglich macht.

Verbraucher sollen mit Werbestopper selbst bestimmen können, welche Werbung sie erhalten möchten und welche nicht. Werbestopper steht online oder als App zur Verfügung und funktioniert für alle Arten von Briefkastenwerbung, unabhängig davon, wie diese zugestellt werden bzw. adressiert sind und wer diese verteilt. Jeder Einwurf in deinen Briefkasten, der nicht ausdrücklich vom Nutzer gewünscht oder unumgänglich ist, soll damit zukünftig untersagt werden können.

Der Blockierungswunsch der Nutzer wird nachweisbar direkt an die werbenden und juristisch verantwortlichen Unternehmen übermittelt. Die juristischen Grundlagen beruhen auf einer Grundsatzentscheidung des BGH und des Landgerichts Lüneburg, die zusammengefasst besagen, dass werbende Unternehmen das Selbstbestimmungsrecht der Verbraucher respektieren müssen.

Die Markteinführung wird von Oliver Kahn als Testimonial sowie vom WWF als Kooperationspartner für Wiederaufforstungsprojekte begleitet.

https://www.youtube.com/watch?v=0WAqnzCMhPE

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.