Kommentar: Das webOS-Ökosystem von HP

Was mir bein gestrigen webOS-Event von HP mal wieder aufgefallen ist: Es kommt nicht nur auf die Hardware und Software an, sondern das Gesamtkonzept der Produkte. Ich glaube Apple ist nicht unbedingt so erfolgreich, weil man die neuste Hardware einbaut und die besten Kamera, Prozessoren, etc besitzt, sondern weil alle Produkte des Herstellers auf eine bestimmte Art und Weise miteinander harmonieren.

Apple hat letztes Jahr mit dem iPad und der neusten Apple TV Generation sein eigenes Ökosystem wunderbar ausgebaut, der einstige MAC-Hersteller wildert mittlerweile nicht nur im Smartphone-Markt, sondern auch anderen Bereichen und hat meiner Meinung nach sogar den der Tablets erst interessant für andere Hersteller gemacht.

Es fällt mir immer öfter auf, dass es bei mir nicht mehr die neuste Hardware/Technik sein muss, sondern eben dieses Ökosystem aus mehreren Produkten. Bisher ist Apple da meiner Meinung nach an erster Stelle, Google würde ich aus dem Grund nicht vergleichen, da man keine eigene Hardware produziert (selbst die offiziellen Nexus-Geräte haben ja noch HTC oder Samsung als Logos auf der Rückseite). Auf Software-Ebene ist Google Apple jedoch dicht auf den Fersen.

Ich denke, dass HP das erkannt hat und aus diesem Grund auch Palm übernommen hat. Man selbst ist weltweit einer der größten PC-Hersteller und bietet dazu noch Monitore, Drucker und zahlreiches Zubehör an, lediglich im schnell wachsenden Smartphone- und Tablet-Markt war man bisher nicht vertreten. Doch das soll sich ändern, und nicht wie bei Motorola, Samsung oder HTC mit Android.

HP hat wohl erkannt, dass es von Vorteil ist ein eigenes OS zu besitzen und so wurden diverse Projekte mit Android oder Windows eingestellt – im Laufe des Jahres soll webOS sogar auf Rechner und Notebooks kommen. In der heutigen Zeit verdient man nicht mehr mit Hardware das „große Geld“, sondern mit Software. Das ist übrigens einer der Gründe, warum ich auch nicht an einen Wechsel bei Nokia glaube, doch dazu wird es morgen sicher mehr zu sagen geben.

Bei Apple geht man den Weg momentan übrigens umgekehrt, man hat gemerkt, dass man mit dem iPhone und iPad sehr erfolgreich ist und möchte diese Kunden auch für Produkte wie Macbooks oder vielleicht einen Apple TV begeistern. Das beste Beispiel ist die kommende Version von Mac OS X, das OS mit dem Namen Lion orientiert sich sehr stark bei iOS und bringt bestimmte Features jetzt auch auf den Desktop.

Für mich ist webOS von HP momentan der größte und erste ernstzunehmende Konkurrent für Apple, nicht Android oder Windows Phone 7. Auch wenn ich die neuen Smartphones nicht unbedingt als Konkurrenten zum iPhone sehe, dafür hat man jedoch ein größeres Repertoire und vor allem auch günstigere Geräte im Angebot als Apple. Von HP würde ich mir aber auch ein webOS-Smartphone ohne Tastatur und mit einem 3,7“-4,0“ großen Touchscreen wünschen.

Warten wir mal ab, was uns Nokia morgen zu sagen hat und welche Neuheiten der Mobile World Congress mit sich bringt, HP ist auf jeden Fall auf einem guten Weg und ich glaube 2011 wird ein interessantes Jahr für webOS. Wie seht ihr das, wohin wird der Trend im mobilen Sektor gehen und welche Hersteller sind eurer Meinung nach am interessantesten?

PS: Die Bilder in diesem Bericht stammen zum Teil aus der Galerie von Engadget.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung