Kommentar: Smartphone Meilensteine

Vor ein paar Tagen habe ich mich mit René darüber unterhalten, dass wir unsere aktuellen Geräte für unsere Verhältnisse schon sehr lange besitzen und nutzen. Ich mein iPhone 4 sogar ein paar Monate länger, als er sein Nexus S. Es geht hier auch weniger um „ich muss immer das neuste Gerät haben“, als vielmehr um die Tatsache, dass man als Blogger und Technik-Fanboy immer auf der Suche nach neuen Geräten und Abwechslung ist.

Ab und zu kommt es jedoch vor, dass man ein Gerät kauft/bekommt, welches man nicht nur ein paar Wochen oder wenige Monate nutzt, sondern welches bis zu einem Jahr der tägliche Begleiter wird. Versteht das nicht falsch, viele Leser werden jetzt vielleicht den Kopf schütteln, denn in der Regel tätigen diese eine Investition wie ein High-End-Smartphone nur alle zwei Jahre oder vielleicht sogar noch seltener.

Bei mir ist das jedoch anders. Vielleicht auch bedingt durch zahlreiche Testgeräte, die man in den letzten Jahren genutzt hat. Man hat die Möglichkeit alle Geräte intensiv zu testen, bevor man sich diese eventuell kauft. Es ist mir auch sehr wichtig nie ein System alleine zu verwenden, auch wenn meine aktuelle Kombination aus einem iPhone 4 und iPad 2 besteht, so liegt hier fast immer ein Symbian- und Android-Smartphone rum, ab und zu auch mal ein Blackberry oder auch Windows Phone.

Dazu kommen im Moment aktuelle Honeycomb-Tablets, die Alternativen zum iPad waren bisher ja leider noch nicht erhältlich. Ab und zu kommt es jedoch vor, dass man ein Gerät über einen längeren Zeitraum nutzt und trotz neuen High-End-Boliden nicht das Verlangen hat, sein Gerät zu wechseln.

Was ist ein Smartphone?

Ab wann ist ein Gerät ein Smartphone? Laut Wikipedia ist ein Smartphone so definiert:

Ein Smartphone ist ein Mobiltelefon, das mehr Computerfunktionalität und -konnektivität als ein herkömmliches fortschrittliches Mobiltelefon zur Verfügung stellt. Aktuelle Smartphones lassen sich meist über zusätzliche Programme (sogenannte Apps) vom Anwender individuell mit neuen Funktionen aufrüsten. Ein Smartphone kann auch als ein kleiner transportabler Computer (PDA) mit zusätzlicher Funktionalität eines Mobiltelefons verstanden werden.

An einer endgültigen Definition wird man aber scheitern, diese gibt es nicht. Nimmt man diese Definition, wäre sogar ein Samsung S5230 in der Hello Kitty Edition ein Smartphone. Da würden mir viele wiedersprechen. Warum? Ein größerer Screen und dann ist es eins?

Früher habe ich ein Smartphone für mich so defintiert, wie es Wikipedia eigentlich schreibt: Ein mobiler Begleiter, der bestimmte Aufgaben wie Mails, Nachrichten und andere Dinge unterwegs erledigt und mit dem man auch „arbeiten“ kann. Heute ist das etwas schwieriger geworden, es haben sich auch Begriffe wie Feature Phone oder Superphone (absolute Oberklasse) etabliert.

Ihr seht schon, selbst dieses Thema könnte ganze Seiten und Berichte füllen. Ist aber gar nicht mein Anliegen, vielmehr möchte ich im Folgenden auf die wichtigsten Geräte der letzten Jahre eingehen.

Nokia 7650

(Bildquelle)

Das 7650 habe ich mir damals (Weihnachten 2002) eigentlich nur gekauft, weil ich ein Handy mit Kamera wollte. Doch nicht die Kamera hat es mir angetan, es war Symbian und die Möglichkeiten dieses mobilen Betriebssystems. Wenn man es so will, das erste richtige Smartphone.

Das 7650 war nach den großen Communicators das erste Symbian-Gerät von Nokia und bis vor ein paar Wochen lag es hier sogar noch auf meinem Schreibtisch rum. Ein echter Meilenstein, denn trotz neuen Kamerahandys mit mehr Megapixel, hatte ich kein Verlangen das Gerät zu wechseln, die Software und das Basteln haben es mir damals angetan.

Nokia N70

(Bildquelle)

Es folgten ein paar Wechsel und auch eine kurze „Windows Mobile Phase“, doch 2005 stellte Nokia die Nserie vor und mit ihr drei Geräte, die jeweils mit Symbian60 liefen: Das N70, N90 und N91. Bei mir wurde es das N70, auch wenn ich ursprünglich das N90 wollte, da es eine Kamera von Carl Zeiss besaß.

Nokia feierte große Erfolge mit der Nserie und so folgten zahlreiche neue Modelle und ich hatte auch immer mal wieder eines der Geräte in der Hand, ein weiterer Meilenstein wurde dann jedoch erst mit folgendem Gerät geboren:

Nokia N95 (8GB)

(Bildquelle)

Anfang 2007 mit dem Nokia N95 und gegen Jahresende mit dem N95 8GB. Zu dieser Zeit war ich Moderator in einem großen Forum und kümmerte mich um die Handysparte, bei einem komplexen System wie Symbian war dort viel los.

Ich begann auch englische Webseiten und vor allem Blogs zu lesen und habe den News-Bereich oft mit Gerüchten und neuer Software gefüttert. Die Alternative an deutschen Seiten war jedoch nicht da und so entschied ich mich meinen ersten Blog aufzumachen und auf Deutsch zu berichten. Durch das N95 bin ich also zum Bloggen gekommen, doch das ist ein anderes Thema ;)

Das N95 lieferte ein unglaubliches Potential für News, das erste Smartphone mit Wlan, einem Beschleunigungssensor, der ungewöhnliche Formfaktor und eine (für damalige Verhältnisse) große Auswahl an Software. Entweder man entwickelte für Symbian oder Windows Mobile, so waren auch die Lager aufgeteilt. Heute würde man sagen Android versus iOS.

Doch nicht nur das N95 feierte 2007 einen Erfolg nach dem anderen, auch ein Unternehmen aus Cupertino machte mit dem so genannten „iPhone“ auf sich aufmerksam. Die erste Generation sah auch gut aus, von den Funktionen jedoch keine Alternative und viele dachten vermutlich auch nicht, dass sich dieses Gerät etablieren würde. Am wenigsten die Jungs und Mädels aus Finnland.

Nokia E72

Mittlerweile schrieb ich für ein größeres Medium meine Berichte und der eigene Blog wurde auf Eis gelegt. Während die ganze Welt Touchscreens feierte, blieb ich jedoch der Meinung, dass das ganze noch nicht ausgereift ist.

Es began die Zeit, in der Nokia einfach nur noch einen N95-Nachfolger nach dem anderen auf den Markt brachte. Es folgte das N85, das N86, das N96 und keiner konnte so richtig überzeugen. Ich bekam irgendwann ein E72 in die Hand gedrückt und bei einem immer höheren Mailaufkommen und der unglaublichen Akkuleitung des Gerätes war es irgendwann mein täglicher Begleiter.

Bis heute besitze ich das E72, ich konnte mich aber auch nie so richtig mit den Blackberrys anfreunden und daher ist es für mich das perfekte Business-Smartphone. Ich denke mit dem E6 hat Nokia auch einen würdigen Nachfolger geschaffen, zumindest ein Gerät, dem ich positiv entgegen schaue.

Motorola Milestone alias Droid

Seit 2008 und dem G1 verfolgte ich außerdem auch Android. Anfangs unbrauchbar, entwickelte es sich sehr schnell zu einer Alternative. Mit Version 1.X konnte ich mich jedoch nicht anfreunden und auch von Android Eclair (Version 2.0 und 2.1) war ich nicht so angetan. Trotzdem hatte ich eigentlich alle „wichtigen“ Geräte im Test, das OS von Google hatte eine Menge Potential, wie wir heute wissen.

Dann kam ein Gerät, welches Android veränderte: Das Motorola Milestone. Guter Touchscreen, ordentliche Tastatur und ein halbwegs ausgereiftes Android waren die Gründe, warum dieses Modell nicht nur für mich ein Meilenstein ist.

HTC Desire

Mittlerweile kristallisierte sich der Kampf iOS versus Android heraus und nachdem das Milestone für mich das bessere Nokia N97 war, bemerkte man glaube ich auch bei Nokia, dass das so nicht weitergeht.

Doch in der Zwischenzeit arbeitete Google mit HTC an dem nächsten Meilenstein, dem ersten eigenen „Google Phone“, dem Nexus One. HTC verbesserte jedoch seine hauseigene Sense-Oberfläche und präsentierte ein fast identisches Modell, das HTC Desire.

Für mich war damals eine eigene Oberfläche noch ein Mehrwert in einem Android-Smartphone, daher wurde es auch das Desire und nicht das Nexus One, heute würde ich mich für das Nexus S und nicht das Desire S entscheiden.

Apple iPhone 4

Zugegeben, das HTC Desire hatte ich nicht so lange wie andere Meilensteine, doch es war für mich eines der wichtigsten Android-Smartphones und feierte ebenfalls große Erfolge. Es folgte letztes Jahr eine weitere Entscheidung: In einer spontanen Aktion habe ich mir in der Schweiz ein iPhone 4 gekauft. Ich hatte bis dahin jeden iPod Touch und auch ein iPad, warum es also nicht mal mit dem iPhone versuchen.

Wie es der Zufall wollte, bekam ich aber fast Zeitgleich ein kostenloses Samsung Galaxy S, welches ich bei einem Gewinnspiel gewonnen hatte. Es folgten zwei Wochen intensive Testphase. Es siegte das iPhone 4, welches bis heute mein täglicher Begleiter ist.

Der nächste Meilenstein?

Im Dezember letzten Jahres stand ich dann kurz vor der Wahl Nexus S oder iPhone 4, doch wieder siegte das iPhone und so wurde Michael der glückliche Besitzer meines Nexus S. Bis Freitag, wir haben uns beide ein Samsung Galaxy S2 gekauft, von dem es hier übrigens meinen ersten Eindruck gibt, und ich stehe wieder vor der Wahl: iOS oder Android.

Doch diese Diskussion würde einen weiteren Artikel füllen und diesen wird es in den nächsten Tagen vielleicht auch geben. Jetzt interessiert mich eure Meinung, wie war das bei euch? Welche Geräte haben euer Nutzverhalten verändert? Was sind eure Meilensteine?

 

Update

Da das jetzt ein paar Mal gefragt wurde: Das Wallpaper von dem Bild bekommt ihr hier, ich nutze es seit ein paar Monaten auf allen meinen Geräten ;)

 

Teilen

Hinterlasse deine Meinung