Lenovo Mirage Solo: Eigenständiges Daydream-Headset kommt 2018

Lenovo Mirage Solo

Google hatte die eigenständigen Daydream-Headsets eigentlich schon für Ende 2017 versprochen, nun kommen sie aber erst in diesem Jahr zu uns.

Google und Lenovo haben die CES 2018 in Las Vegas genutzt, um das Mirage Solo vorzustellen. Das ist ein eigenständiges Daydream-Headset und kommt ohne ein gekoppeltes Android-Smartphone aus. Falls ihr es nicht wisst: Daydream ist die VR-Plattform von Google, die zusammen mit dem ersten Pixel präsentiert wurde.

Daydream Lenovo Mirage Solo

Angetrieben wird es von einem Snapdragon 835 und 4 GB Arbeitsspeicher und laut Lenovo wird es im zweiten Quartal für unter 400 Dollar erhältlich sein. Details zum Headset gibt es unter anderem im Blog von Google und Blog von Lenovo.

Ein bisschen spät und ein bisschen teuer. Ich glaube das Thema VR ist bei den Smartphones eher gescheitert und die Daydream-Plattform hat sich in den letzten zwei Jahren auch nicht wirklich gut entwickelt. Aktuell ist eher AR das große Thema. VR-Headsets, vor allem unabhängige, werden aber glaube ich eine Zukunft haben, allerdings nicht in dieser Preiskategorie. Facebook verfolgt den besseren Ansatz.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen

Huawei MediaPad 7 mit Loch im Display in Tablets