CES 2017: Lenovo zeigt Prototyp einer günstigen VR-Brille

Prototyp der VR-Brille von Lenovo (Bild: The Verge)

Neben vielen neuen Produkten zeigte Lenovo im Rahmen der CES 2017 auch einen ersten Prototyp einer eigenen VR-Brille. Mit einem angepeilten Preis von unter 400 US-Dollar soll das Produkt deutlich günstiger als aktuelle Modelle in den Handel gelangen.

Auf Basis der Windows Holographic Plattform wurde von Lenovo eine neue VR-Brille entwickelt, welche auf der CES 2017 das erste Mal ausgestellt wurde.

Ausgestattet mit zwei Displays mit Auflösungen von 1.400 x 1.400 Pixel löst das Modell höher als die meisten aktuellen Produkte auf und soll dennoch günstiger zu haben sein. Angepeilt sei ein Preis zwischen 300 und 400 US-Dollar, sodass man gegenüber einer HTC Vive oder Oculus Rift mehrere hundert Euro sparen könnte.

Keine eigenen Controller geplant

Die mit einem Gewicht von nur ca. 300 Gramm äußerst leichte (noch namenslose) VR-Brille von Lenovo kann mithilfe zweier auf der Front abgebrachter Kameras Bewegungen im Raum erfassen – eigene Controller möchte man jedoch nicht anbieten. So unterstütze man den Xbox Wireless Controller, zusätzlich sollen alle für die Windows Holographic Plattform entwickelten Controller kompatibel sein.

Momentan ist noch nicht klar, wann die VR-Brille von Lenovo, welche auf dem Stand des Herstellers mit nur zwei angeschlossenen Kabeln ausgestellt wurde, jedoch nicht ausprobiert werden durfte, auf den Markt kommen wird.

Sollte der Preis dann wirklich so günstig wie versprochen ausfallen, dürfte sie eine interessante Alternative zur Rift und Vive darstellen.

(Bild-)Quelle: TheVerge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.