Lesenswert: Stephen Elops Abenteuer bei Nokia

Heute gibt es mal wieder einen Artikel aus der Kategorie Lesenswert, den ich bei Bloomberg Businessweek gefunden habe und welcher sich mit der aktuellen Situation bei Nokia und Microsoft, genau genommen Stephen Elop als aktuellem CEO, beschäftigt. Ich habe hier im Blog ja auch schon des öfteren meiner Meinung niedergeschrieben, diese Kommentare findet ihr in unserer entsprechenden Kategorie.

Gleich vorweg: Da es bei der letzten Empfehlung ein paar Enttäuschungen gab, auch der heutige Artikel ist in Englisch geschrieben und ich werde diesen Bericht (der über mehrere Seiten geht) nicht übersetzen. Worum geht es? Der Artikel setzt sich mit Elops Strategie auseinander, so heißt es zum Beispiel zum ersten Eindruck Elops von MeeGo:

Before the first interview, Elop drew out what he knew about the plans for MeeGo on a whiteboard, with a different color marker for the products being developed, their target date for introduction, and the current levels of bugs in each product. Soon the whiteboard was filled with color, and the news was not good: At its current pace, Nokia was on track to introduce only three MeeGo-driven models before 2014—far too slow to keep the company in the game. Elop tried to call Oistämö, but his phone battery was dead. “He must have been trying an Android phone that day,” says Elop. When they finally spoke late on Jan. 4, “It was truly an oh-s–t moment—and really, really painful to realize where we were,” says Oistämö. Months later, Oistämö still struggles to hold back tears. “MeeGo had been the collective hope of the company,” he says, “and we’d come to the conclusion that the emperor had no clothes. It’s not a nice thing.”

Den kompletten Bericht „Stephen Elop’s Nokia Adventure“ gibt es bei Bloomberg Businessweek zu lesen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.