LG 27UD68-W UHD Monitor ausprobiert

So langsam setzt sich der Trend zu immer höheren Displayauflösungen nicht nur im mobilen Bereich, sondern auch auf dem Schreibtisch durch. Immer mehr UHD-Monitore werden zu bezahlbaren Preisen verfügbar. Der LG 27UD68-W ist einer von ihnen. Ist er sein Geld wert?

Technische Daten

LG_27UD68-W_001

Der LG 27UD68-W (Bild: LG)

Der LG 27UD68-W bringt auf dem Papier einiges an Features mit:

  • 3840 x 2160 (UHD) Auflösung
  • 27“ Bilddiagonale
  • Max 60 Hz Bildwiederholrate
  • 2x HDMI, 1x Display Port 1.2
  • Max 300 cd/m²
  • AH-IPS-Panel
  • AMD FreeSync, diverse Spiel- und Splitscreenmodi, ab Werk vorkalibriert

Alltagserfahrungen

Monitore sind an sich keine Geräte, die emotionale Begeisterungsstürme auslösen. Aber führt man sich einmal die Zeit vor Augen, die man vor einem Display verbringt, erscheint es plötzlich gar nicht mehr so utopisch, auch mal ein bisschen mehr Geld in die Hand zu nehmen um die Bildqualität auf dem Desktop zu maximieren. Der 27UD68-W verspricht mit seinem IPS Panel und den über 99% Abdeckung des SRGB-Farbraums eine gute Bildqualität bei hohem Ablesewinkel.

LG_27UD68-W_008

Eine schicke Figur macht der Monitor jedenfalls. Der filigrane (und daher wackelige) Standfuß, die weiße Rückseite und der schmale Displayrand machen einiges her. Dazu kommt, dass es auf der Frontseite keinerlei Knöpfe gibt und der Monitor somit wie aus einem Guss wirkt.

Bild

Schon beim ersten Anschalten merkt man: die Bildqualität des 27UD68-W ist sehr hoch. Abgesehen von der sehr hohen Schärfe sind die Farben schön knackig, auch bei abenteuerlichen Ablesewinkeln gibt es kaum Farbverfälschungen und das Display ist sehr gut entspiegelt.

LG_27UD68-W_005

Die werkseitige Kalibrierung hilft bei Anwendungen, die sich auf akkurate Farbwiedergabe verlassen. Wer farbkritisch mit dem 27UD68-W arbeiten möchte, sollte natürlich mit einem externen Kolorimeter noch einmal nachhelfen. Gerade die Lichtverhältnisse am Aufstellort haben großen Einfluss auf die Farben des Monitors.

Die Helligkeit des UHD-Monitors geht für mich voll in Ordnung. Auch an hellen Orten kann man das Bild sehr gut erkennen. Lichthöfe gab es bei meinem Modell nicht in störendem Maße. Leider ist aber auch kein Umgebungslichtsensor dabei. Ein Feature, das ich eigentlich nicht mehr missen möchte.

An die UHD-Auflösung muss man sich als vormaliger 1920×1200 Nutzer erstmal gewöhnen. Unter Windows 10 funktioniert das Scaling mittlerweile sehr gut und die meisten Apps übernehmen die DPI-Einstellungen, so dass man keinen viel zu kleinen oder viel zu großen Text mehr fürchten muss. Die 3840×2160 Pixel bieten trotzdem weitaus mehr Platz als ein Full-HD Monitor. Das merkt man gerade in Apps wie Lightroom und Photoshop. Dort ist plötzlich deutlich mehr vom Bild zu sehen bzw. man hat mehr Platz für Menüleisten.

LG_27UD68-W_002

So sieht mobiflip.de auf der von Windows empfohlenen Skalierungsstufe (150%) aus…

LG_27UD68-W_003

…und so auf 100%. ziemlich viel Platz und ziemlich kleine Icons.

Auch die Multitasking-Features von Windows 10 machen auf UHD deutlich mehr Sinn. Ich hatte öfter mal drei oder mehr Apps gleichzeitig sichtbar und konnte trotzdem produktiv damit arbeiten. UHD lohnt sich also nicht nur wegen der höheren Schärfe, sondern weil trotz Skalierung noch deutlich mehr Platz zur Verfügung steht.

Tatsächlich macht mir der 27UD68-W beim Arbeiten mit Fotos am meisten Spaß. Die Farben sind super, es gibt Platz ohne Ende und der schmale Rand sorgt dafür, dass das Bild noch größer wirkt. Ich wollte Lightroom gar nicht mehr schließen.

Auch für Gamer soll der LG 27UD68-W interessant sein. Dank AMD FreeSync, das bei Frameraten zwischen 40 und 60 FPS die Bildwiederholrate des Monitors mit der der Grafikkarte synchronisiert. So soll das „Zerreißen“ des Bildes verhindert werden und gleichzeitig die Trägheit des Bildes, wie man es bei normalen Vsync merkt, minimiert werden. Freesync funktioniert leider nur mit Grafikkarten von AMD, meine Nvidia Geforce ist also außen vor.

Schade, dass sich AMD und Nvidia nicht auf einen Standard einigen können, der dann alle Grafikkarten unterstützt. So konnte ich das Feature leider nicht testen.

LG_27UD68-W_007

Der Monitor verfügt über einige dedizierte Modi für Spiele, die unter anderem das Input-Lag verringern sollen und die Ablesbarkeit in einigen Spielen verbessern sollen. Meine Counterstrike-Turniertage sind vorbei, daher habe ich diese Modi selten aktiviert. Die Auswirkungen sind sowieso nicht groß.

Anschlüsse

Der 27UD68-W verfügt über 2 HDMI und einen DisplayPort Anschluss. Ich hätte mir die Verteilung lieber anders herum gewünscht. Möchte man ein Notebook zusätzlich anschließen, muss dieses über HDMI verfügen. Viele aktuelle Laptops haben aber eher einen (mini-)DisplayPort an Bord. Hier merkt man, dass der Monitor eher auf Multimedia-Anwender zielt.

LG_27UD68-W_011

Die beste Bildqualität erreicht man bei Einsatz des Display Ports. Zumindest an meiner Grafikkarte konnte der 27UD68-W die UHD-Auflösung am HDMI-Anschluss nur mit 30 Hz wiedergeben. Mit ein paar Tricks kann man zwar auch 60 Hz erreichen, allerdings sinkt dadurch die Bildqualität, was sich deutlich in Dithering und Flimmern an feinen Kanten bemerkbar macht.

Bedienung

Die On-Screen-Menüs früherer Monitore waren für mich bisher immer ein Graus. Schwierig zu bedienen, fummelig, unaufgeräumt. Unaufgeräumt ist das Menü des 27UD68-W zwar auch, aber durch einen kleinen Joystick an der Gehäuseunterseite deutlich einfacher zu bedienen. Der Joystick dient dabei auch als Status-LED. Genial!

LG_27UD68-W_012

Wem das noch zu umständlich ist, der kann sich das Progrämmchen „OnScreen Control“ installieren und den Monitor damit über den DisplayPort Rückkanal einfach unter Windows einstellen. Einfacher geht’s dann wirklich nicht mehr.

Ergonomie

Der 27UD68-W ist leider fast gar nicht verstellbar. 2 Grad Neigung nach Vorn und 14 Grad Neigung nach hinten sind das höchste der Gefühle, und stellt man den Monitor ein, wackelt die ganze Konstruktion so stark, dass man Angst um die Stabilität des Geräts hat. Wer mehr Ergonomiefeatures wie Höhenverstellbarkeit oder Pivot haben möchte, muss zu deutlich teureren 27UD88-W greifen. :(

LG_27UD68-W_006

Schöner Standfuß, aber leider sehr wackelig.

Zusammenfassung

Für wen ist das was?

Soll es einfach nur ein Monitor mit UHD-Auflösung sein, gibt es sicher günstigere Modelle, aber unter den UHD-Monitoren mit IPS-Display bewegt sich der 27UD68-w tatsächlich schon am unteren Ende der Preisskala. Klar, Mehr als 500€ sind immer noch viel Geld, aber dafür bekommt ihr auch die 4-Fache Pixelanzahl eines Full-HD Monitors.

Ganz besonders eignet sich der Monitor dank FreeSync natürlich für Spieler, die ein besonders ruhiges Bild beim Zocken haben möchten. Auch Hobbyfotografen werden das IPS-Panel und die Werkskalibrierung zu schätzen wissen.

Man mag jetzt sagen, dass 27 Zoll für die UHD Auflösung zu wenig sind, aber für mich ist diese Größe gerade der sweet spot. Der Monitor ist groß, aber noch nicht so groß, dass man von der Größe erschlagen fühlt oder das Gefühl bekommt, man sitze in der ersten Reihe im Kino.

Marktvergleich

Wer es unbedingt günstiger braucht, findet im Samsung U28E590D eine Alternative. Der Monitor ist ähnlich groß, unterstützt ebenfalls FreeSync, hat aber nur ein (in meinen Augen gurkiges) TN-Panel, ist also für halbwegs farbkritische Arbeiten weniger geeignet.

Wer hingegen (wie ich) mehr Ergonomiefeatures wir Pivot oder wenigstens Höhenverstellbarkeit sucht, wird im großen Bruder LG 27UD88-W fündig. Der verfügt dann außerdem über 2 USB 3.0 und einen USB Typ C Port. Dazu ist er etwas heller als der 27UD68-W.

Fazit

Mich hat die alte Techniktester-Krankheit ergriffen. Eigentlich war ich bis vor einigen Wochen super zufrieden mit meinem 16:10 Monitor mit 1920x1200er Auflösung. Der LG 27UD68-W hat mich jetzt allerdings angefixt. Das Design ist schön, das Panel bietet tolle Farben und Blickwinkel und die Bedienung ist denkbar einfach.

Einziger Wermutstropfen dieses Modells ist der wirklich wackelige Standfuß und damit einhergehend die schlechte Ergonomie. Ein Monitor muss für mich mindestens höhenverstellbar sein.

LG_27UD68-W_015

So viel Platz!

Wer allerdings ein paar Telefonbücher unter den Standfuß stellen will oder sowieso schon einen krummen Rücken hat, dürfte mit dem LG 27UD68-W viel Freude haben. Alle anderen sparen einfach noch ein bisschen und holen dann den großen Bruder 27UD88-W.

Wer von euch hat schon einen UHD-Monitor?

Wertung des Autors

Hannes Reinberger bewertet LG 27UD68-W mit 4.4 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung