Link-Zensur? WhatsApp sperrt Telegram-Verweise aus

Viele WhatsApp-Nutzer können Verweise auf die Website des konkurrierenden Messengers Telegram derzeit nicht ohne Weiteres öffnen.

Entweder hat sich in die WhatsApp-Anwendung ein ziemlich merkwürdiger Fehler eingeschlichen oder das Team hinter dem beliebtesten Messenger geht wirklich den Weg der Zensur. Fakt ist jedenfalls, dass WhatsApp einen Link zur Website telegram.org oder telegram.me in einigen Fällen nicht mehr als solchen behandelt und ihn als gewöhnlichen Text versteht.

Somit ist ein Anklicken und direktes Öffnen im Browser nicht mehr möglich, das ist aber noch nicht alles. Auch ein Kopieren der Nachricht wird nicht angeboten, um die Seite aufrufen zu können muss die URL also manuell in die URL-Leiste des Browsers eingetippt werden. Das berichtete heute auch Parel Durov als eine der Personen hinter der Messenger-Alternative über Twitter.

In der neuesten WhatsApp-Version für Android ist das Verhalten jedenfalls reproduzierbar, iOS-Nutzer scheinen nicht betroffen. Alle anderen Domains werden korrekt umgewandelt, sodass der Verdacht der Zensur nahe liegt. Ein offizielles Statement WhatsApps liegt nicht vor und wird vermutlich auch recht lange auf sich warten lassen.

Bestätigt: WhatsApp sperrt Telegram-Links mit Absicht1. Dezember 2015

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.