LinkedIn übernimmt E-Learning-Plattform Lynda.com

LinkedIn Lynda Akquise

Wie LinkedIn und Lynda.com auf ihren Corporate-Blogs bestätigten, übernimmt das soziale Netzwerk die E-Learning-Plattform.

Die Übernahme kostet LinkedIn insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar, wobei 48 Prozent dieser Summe in Aktien ausgezahlt werden, die Lynda.com bekommen wird. Lynda.com wird dann in Zukunft direkt in die LinkedIn-Plattform integriert, sodass man bei Job-Angeboten entsprechende E-Learning-Kurse angeboten bekommt, die die Anforderungen abdecken.

Lynda.com ist, wie bereits gesagt, eine E-Learning-Plattform und gehört in diesem Bereich zu den wohl populärsten Vertretern. Die Plattform bietet dabei Online-Kurse in mehreren Sprachen an, um verschiedenste Fähigkeiten zu verbessern, die im Geschäftsleben gefragt sind, aber auch im Umgang mit Technologie und kreativen Aufgaben.

LinkedIn wird künftig also nicht nur eine Anlaufstelle für Job-Angebote sein, sondern auch Möglichkeiten bieten, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Die Kombination ist dabei durchaus interessant und auch nicht wirklich abwegig, sondern viel mehr sinnvoll, denke ich.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Google Chrome: Tab-Hover-Karten abschalten in Software

In eigener Sache: Die Jahrespakete sind da in Internes

Tesla: Ein neues Model S P100D+ wohl zu Schrott gefahren in Mobilität

November-Highlights 2019 bei Amazon Prime Video in Unterhaltung

Telekom: MagentaTV-Stick und Netflix-Tarif in Unterhaltung

Handheld-Patent: Plant Sharp eine Antwort auf die Nintendo Switch? in Marktgeschehen

Telekom sichert sich Rechte an EM 2024 in News

Netflix beobachtet das Passwort-Sharing in Dienste

Huawei Mate X: Globaler Start wird geprüft in Smartphones

Sony WF-1000XM3 im Test in Testberichte