MasterCard arbeitet an Kreditkarte mit Fingerabdruckscanner und NFC

mastercard_zwipe

MasterCard arbeitet zurzeit an einer Kreditkarte, die nicht nur mit NFC ausgestattet ist, sondern auch mit einem Fingerabdrucksensor. Dadurch soll die Nutzung dieser nur durch den Karteninhaber möglich sein.

Google bietet bereits seit längerem den elektronischen Geldbeutel namens Wallet an, Apple steht kurz vor der Veröffentlichung von Apple Pay und MasterCard arbeitet nun ebenfalls an der Weiterentwicklung der Kreditkarte.

Während bei Google Wallet und Apple Pay die Kreditkarten-Daten auf einem entsprechenden Smartphone, Tablet oder sogar der Cloud liegen und somit ein höheres Sicherheitsrisiko besteht, möchte MasterCard weiterhin bei der Kreditkarte aus Plastik bleiben. Der Clou dahinter ist allerdings, dass die Kreditkarte wie bei Apple Pay durch den Fingerabdruck geschützt sein soll.

mastercard fingerabdruck rückseite

Hierfür ist MasterCard eine Partnerschaft mit Zwipe, einem Spezialisten für biometrische Technik, eingegangen. Die Bedienung soll denkbar leicht sein. Die Kreditkarte wird mit dem Daumen am entsprechenden Fingerabdrucksensor gegen den Zahlungs-Terminal gehalten. Die Karte verifiziert den Nutzer durch den Fingerabdruck und tätigt anschließend die Zahlung.

Zwipe soll bereits an einer standardisierten Kreditkarte arbeiten, die alle aktuellen Terminals unterstützt. Die Kreditkarte soll ab nächstem Jahr bei MasterCard erhältlich sein.

Ich persönlich finde diese Idee sehr interessant, obwohl ich immer noch kein Fan von NFC in der Kreditkarte bin. Wie gut die Erkennung des Fingerabdrucks mit der Karte funktionieren wird, werden erste Tests zeigen. Was sagt ihr zu der biometrisch-gesicherten Kreditkarte?

Via Engadget Quelle Zwipe

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.