Medien unter Android automatisch via W-Lan abgleichen (Gastbeitrag)

 

Immer wieder lese ich in diesem Blog die Beiträge und besonders freue ich mich über Softwarevorstellungen. Ein Programm wurde bislang noch nicht ausführlich vorgestellt, dass ich jedoch auf keinem Androidgerät mehr missen möchte. Es handelt sich um das Programm Sweet Home Wifi Picture Sync. Zugegeben der Name ist etwas zu konventionell, aber das kleine Tool führt exakt das aus, was der Name verheißt.

Nämlich Bilder auf ein Privates Netzwerk- oder Onlinespeichersystem durch das heimische WLAN-Netz uploaden. Das Programm ist für jeden einen Blick wert, der wie ich kein besonderes Interesse daran hat, Bilder bei irgendwelchen „Datenkraken“ wie Facebook, Picasa, Flickr etc. abzuspeichern. Stattdessen können mit dieser Lösung die z.B. von DSL-Anbietern offerierten WebDAV-Dienste optimal genutzt werden.

Funktionsweise

Einmal eingerichtet, überwacht das Programm den Inhalt des Kameraordners eines Androidhandys und lädt bei Kontakt zum WLAN-Netzwerk die Bilder auf einen zuvor eingerichteten Netzspeicher. Das Ganze vollzieht sich vollautomatisch. Die Arbeitsweise kann jedoch in verschiedenen Einstellungen noch genauer beeinflusst werden.

So kann bspw. festgelegt werden, dass ein Upload nur starten soll, wenn man WLAN und eine sichergestellte Stromversorgung hat. Dieses Programm ist für mich ein absolut unverzichtbares Helferlein geworden, wenn es darum geht, Fotos sowohl zu sichern, als auch anschließend mit anderen über meinen WebDAV zu teilen.

Die Einrichtung des Programms kann im ersten Moment etwas tricky erscheinen. Wenn man sich aber dafür mal 20 Minuten Zeit nimmt, hat man einen schlanken, sehr akkuneutralen und netzwerkgestützten Backupservice an der Hand, den ich für meinen Teil nicht mehr missen möchte.

Zur Konfiguration

Als ich das Programm vor etwa zwei Jahren entdeckt habe, brauchte ich schon eine Weile, um das Programm vernünftig einzurichten. Insbesondere muss am heimischen WLAN-Zugang einiges vorbereitet sein, damit es wirklich Spaß macht und man den Flaschenhals Uploadrate seines DSL-Anbieters auswinkeln kann. Ich nenne schon seit Langem eine Fritzbox 7270 mein Eigen.

An die Box, wie mittlerweile an viele Geräte anderer Hersteller auch, kann man einen USB-Speicher anschließen. (Die Speicherkapazität entspricht vorzugsweise der Größe eures momentanen Kameraordners auf dem Smartphone. Danach kann man auch einen kleineren verwenden.) Der angeschlossene USB-Speicher kann im Routermenü quasi als Pufferspeicher für einen angesteuerten WebDAV dienen.

Das heißt man lädt mit sehr hoher Geschwindigkeit Daten auf den lokal an den Router angeschlossenen USB-Speicher. Der Router lädt die Daten dann im Hintergrund auf den WebDAV hoch, ohne dass man davon etwas merkt.

Ich nutze dafür momentan den Onlinespeicher von der Telekom. Es funktioniert aber auch mit dem Onlinespeicher von GMX, Strato und 1&1. Wer seine Bilder lieber gar nicht im Internet sichern möchte, kann die Bilder natürlich auch auf einem heimischen NAS ablegen.

Fazit

Wer nach einer Online-Backuplösung für seine Fotos auf dem Androidsmartphone fernab von Facebook & Co. sucht und Zeit und Nerv hat, 20 Minuten in die Einrichtung zu investieren, ist mit Sweet Home Wifi Picture Sync bestens beraten. Der Dienst läuft unauffällig im Hintergrund und geht sehr sparsam mit den gebotenen Ressourcen insbesondere dem Akku um.

Das Programm gibt es neben der kostenlosen Version im Alphastadium, die ich selbst in Ermangelung einer Kreditkarte noch immer nutze, auch in einer kostenpflichtigen Pro Version.

[app]sweesoft.sweethome[/app]

Unser Gastblogger heute war Henry aus Nordhausen, der seit Längerem unseren Blog liest und selbst begeisterter Android-Nutzer ist.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.