Medion präsentiert neue Notebooks und Convertibles mit Windows 10 S

Medion Akoya E2293 Header
Das Medion Akoya E2293

Die Marke Medion hat auf einen Schlag gleich drei neue Notebooks und Convertibles mit Windows 10 S offiziell vorgestellt. Das Medion Akoya E2293, E3223 und E4253 können ab sofort zu Preisen ab 299 Euro erworben werden.

Alle drei neuen Medion-Notebooks siedeln sich in der Einsteiger-Klasse an und werden ab Werk mit dem beschränkten Windows 10 S ausgeliefert. Kann man auf die Vorteile in Sachen Sicherheit und Performance verzichten, ist ein Upgrade auf Windows 10 Home mit nur wenigen Klicks möglich. Dann können auch herkömmliche Programme installiert werden.

Medion Akoya E2293

Beim oben abgebildeten Medion Akoya E2293 handelt es sich um ein 11,6 Zoll großes Convertible, dessen FullHD-Display um 360 Grad umgeklappt werden kann. Angetrieben wird es in der Top-Konfiguration von einen Intel Pentium N5000 Quad-Core-Prozessor, der zusammen mit 4 GB RAM eine ausreichende Performance für alltägliche Aufgaben bieten dürfte. Intern sind 64 GB Flash-Speicher verbaut, allerdings kann eine SSD mit einer Kapazität von bis zu 256 GB problemlos nachgerüstet werden.

Das Medion Akoya E2293 kann des Weiteren einen integrierten Fingerabdrucksensor, zwei Dolby Audio-zertifizierte Lautsprecher sowie einen nicht genauer spezifizierten 2-Zellen-Akku vorweisen. An Anschlüssen gibt es 1x USB 3.1 Typ C, 1x USB 3.1, 1x USB 2.0, 1x miniHDMI sowie einen microSD-Slot und eine Klinkenbuchse.

Das mit 1,13 Kilogramm ziemlich leichte Medion Akoya E2293 ist im Online-Handel ab sofort zum Preis von 299 Euro erhältlich. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass es in Zukunft auch in den Aldi-Filialen landen wird.

Medion Akoya E3223

Medion Akoya E3223

Das Medion Akoya E3223 ist grundsätzlich ähnlich ausgestattet wie das Akoya E2293. Zwar misst das umklappbare FullHD-Display hier 13,3 Zoll in der Diagonalen, dafür ist auch hier maximal ein Intel Pentium N5000 als Prozessor verbaut. Allerdings gibt es dazu bis zu 8 GB RAM und 128 GB an SSD-Speicher, wobei noch eine zweite SSD nachgerüstet werden kann.

Abgesehen davon bietet das Medion Akoya E3223 in seinem 21,5 mm dicken und 1,47 Gramm großen Gehäuse allerdings dieselben Anschlüsse wie sein kleinerer Bruder. Ebenfalls sind wieder gleich zwei Lautsprecher und ein Fingerabdrucksensor verbaut.

Die günstigsten Modelle des Medion Akoya E3223 beginnen im Online-Handel bei 349 Euro. Für einen besseren Prozessor, mehr RAM und SSD-Speicher muss man aber bis zu 549 Euro auf den Tisch legen.

Medion Akoya E4253

Medion Akoya E4253

Zu guter Letzt wäre da noch das Medion Akoya E4253, welches ohne ein 360-Grad-Scharnier am Display auskommt. Dieses misst 14 Zoll in der Diagonalen und basiert auf einem IPS-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Intern verbaut sind maximal ein Intel Pentium N5000, 8 GB RAM und eine 128 GB große SSD. Diese kann auf Wunsch auf bis zu 256 GB nachgerüstet werden.

Hinsichtlich der Anschlüsse und Zusatzfeatures findet man beim Medion Akoya E4253 dasselbe Bild wie bei den anderen beiden Modellen vor. Verpackt wird die ganze Technik hier in ein 1,4 Kilogramm schweres Gehäuse, das 21,9 mm in der Dicke misst.

Auch das Medion Akoya E4253 wird ab sofort im Online-Handel angeboten. Die Preise reichen je nach Version von 319 bis 449 Euro.

Quelle: Pressemitteilung per Mail

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.