Micro-USB 3.0 im Samsung Galaxy Note 3

Im gestern vorgestellten Samsung Galaxy Note 3, welches wir für euch bereits in den Fingern hatten, befindet sich eine Besonderheit, als Strom- und Datenschnittstelle kommt Micro-USB 3.0 zum Einsatz. Klingt erstmal nach einer tollen Sache, wer diesen Standard aber erfunden hat, bekommt zumindest von mir kein Lob.

Micro-USB 3.0 kann nicht nur Daten schneller übertragen, sondern auch statt mit „nur“ 500 mA mit 900 mA ein Gerät aufladen, es passt einfach mehr durch die Schnittstelle hindurch. Ein Vorteil. Auf der Negativ-Seite steht die veränderte Form, denn Micro-USB 3.0 schaut aus wie ein Micro-USB 2.0-Anschluss mit einem Wurmfortsatz. Aus diesem Grund ist die Öffnung am unteren Ende des Galaxy Note 3 natürlich auch deutlich größer.

Galaxy Note3 FlipCover_004_Open Pen_Classic White

Normale Micro-USB-Stecker unter 3.0 passen dennoch in den größeren der beiden Slots, nutzen dann aber natürlich auch nur die alten Spezifikationen zur Übertragung und lassen den zusätzlichen kleinen Slot unbesetzt. Während andere Schnittstellen wie zum Beispiel HDMI, Apples Lightning und Co. hohe Übertragungsraten scheinbar problemlos hinbekommen, ohne sich zu vergrößern, macht man den Micro-USB-Anschluss einfach größer, damit er mehr leisten kann? Finde ich ehrlich gesagt etwas – nett ausgedrückt – merkwürdig.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.