Microsoft Edge: Nachfolger auf Chromium-Basis in Arbeit

Schluss mit Microsoft Edge. Einem aktuellen Bericht von WindowsCentral zufolge arbeitet man in Redmond momentan eifrig an einem Nachfolger für den vorinstallierten Windows-Browser. Anstelle einer eigenen Rendering-Engine soll jedoch erstmals Googles Chromium zum Einsatz kommen.

Einst war der Internet Explorer mit Abstand der beliebteste Browser am Markt. Mit der Zeit verschoben sich die Marktanteile allerdings und nun liegt Chrome mit weitem Abstand an der Spitze. Dabei startete Microsoft anlässlich des Release von Windows 10 mit Microsoft Edge einen Neuanfang, der zumindest auch optisch deutlich besser aussah. Dennoch machte auch der neue Browser Probleme, sodass man kaum einen Nutzer zurückgewinnen konnte.

Chromium ersetzt EdgeHTML

Nun reicht es Microsoft scheinbar. Wie WindowsCentral aktuell berichtet, habe man sich entschieden, den Edge-Browser einzustellen und einen neuen Nachfolger zu entwickeln. Intern wird dieser momentan als Project Anaheim bezeichnet. Spannend ist dabei, dass Microsoft anscheinend die Rendering-Engine des Open-Source-Projekts Chromium verwenden wird.

Bislang kam hier die Eigenentwicklung EdgeHTML zum Einsatz.

Der Unterbau des Edge-Nachfolgers wird Google Chrome somit sehr ähneln. In der Praxis bedeutet das vor allem eine gesteigerte Performance und eine bessere Stabilität. Außerdem dürften dann auch die Darstellungsprobleme in den Microsoft-Browsern Geschichte sein.

Bislang ist noch nicht bekannt, ob Microsoft auch den Edge-Nachfolger noch unter der Bezeichnung Microsoft Edge vertreiben wird. Denkbar wäre nämlich, dass man im Zuge der Umstellung auch das Branding ändert.

All das werden wir aber wohl erst erfahren, wenn Microsoft den eigenen Browser auf Chromiium-Basis präsentieren wird. Wie lange das noch dauert, weiß momentan nur Microsoft selbst.

Quelle: WindowsCentral


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).