Microsoft entlässt mehr Mitarbeiter aus der Smartphone-Sparte

Keine guten Nachrichten für Microsoft-Mitarbeiter. Das Unternehmen entlässt mehr Mitarbeiter aus der Smartphone-Sparte als ursprünglich geplant.

Noch im Mai dieses Jahres hieß es, 1850 Mitarbeiter sollen das Unternehmen verlassen. Nun ist klar, innerhalb der kommenden zwölf Monate will der Softwarekonzern insgesamt 4700 Jobs streichen, also 2850 zusätzliche Arbeitsplätze. Das sind über 4 Prozent der gesamten Microsoft-Belegschaft. Im Detail sollen davon die Smartphone Vertriebs-Abteilung und die Windows-Phone-Hardware-Abteilung betroffen sein.

Der Marktanteil von Windows Phones ist im Vergleich zu Android und iOS verschwindend gering, die hauseigenen Microsoft-Smartphones kamen bei Kunden nicht wie erhofft an und Windows-Phone-Partner fokussieren sich aktuell eher auf hochpreisige Geräte für Geschäftskunden, wobei auch hier der Erfolg noch abzuwarten bleibt. Der Abbau in der Smartphone-Sparte ist die logische und schmerzhafte Konsequenz aus den Entwicklungen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Elektronische Behördendienste: Deutschland im Mittelfeld in News

Apple 2020: Das Jahr der AR-Brille in AR & VR

Huawei nova 5z in China offiziell vorgestellt in Smartphones

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica