Microsoft hat Übernahme von Nokia in Betracht gezogen

nokia_microsoft_windows_phone_header

Laut einem aktuellen Bericht des Wall Street Journal gab es diesen Monat geheime Gespräche zwischen Microsoft und Nokia, wo es um eine Mögliche Übernahme des finnischen Unternehmens ging. Solche Meldungen sind nicht neu, die Vermutung gibt es schon seit Februar 2011, als Nokia und Microsoft eine intensive Partnerschaft auf dem Mobile World Congress angekündigt haben. Seit dem nutzt Nokia Windows Phone als exklusives OS auf seinen Smartphones, die sich mit der Marke Lumia mittlerweile auch einen Namen gemacht haben. Glaubt man den Quellen des WSJ, dann scheint Microsoft aber trotz einer solchen Partnerschaft ein Interesse an Nokia zu haben.

Die Verhandlungen seien aber gescheitert, so das WSJ weiter, denn man konnte sich in vielen Punkten nicht einigen. Es ist zwar unklar, wie viel Nokia für die Mobilfunk-Sparte haben möchte, aber der Preis schien für Microsoft zu hoch zu sein. Auf Nachfrage bei Nokia hieß es nur, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass solche Treffen stattfinden, immerhin habe man ja eine tiefe Partnerschaft. Das heißt allerdings nicht, dass in London solche Themen diskutiert worden sind. Microsoft hingegen wollte keine Stellungnahme zu diesem Thema abgeben. Die Verhandlungen sollen aber (erst mal) auf Eis gelegt worden sein, da sich beide Unternehmen nicht einigen konnten.

Ein Argument sollte man bei all diesen Meldungen nicht vergessen: Microsoft braucht Nokia, Nokia mittlerweile allerdings auch Microsoft. Beide Unternehmen haben sich extrem abhängig voneinander gemacht und bevor Microsoft möglicherweise weiter Geld in Nokia steckt, erwägt man natürlich auch eine Übernahme. Ich glaube diese Gedanken sind durchaus realistisch, denn man kann es sich nicht erlauben, dass Nokia auf einmal abspringt und möglicherweise auf Android setzt. Das werden sie auf kurze Sicht nicht tun, auf lange Sicht kann man so etwas allerdings auch nicht ausschließen.

nokia_lumia_header

Fakt ist auch, dass das Lumia-Lineup mittlerweile entscheidend für die 3 Prozent Marktanteil von Windows Phone ist, immerhin sollen knapp 80 Prozent der verkauften Modelle von Nokia kommen. Für Hersteller wie HTC oder Samsung spielt Windows Phone also weiterhin keine Rolle und potentielle Kandidaten wie Huawei oder Sony dürfte man durch die Lizenzkosten abschrecken. Wieso sollte man hier Arbeit in ein Flaggschiff stecken, wenn Nokia das sowieso besser macht und eine Sonderstellung bei Microsoft genießt. Es ist ein Kritikpunkt, der immer lauter wird. Auch wenn Microsoft so eine intensive Partnerschaft wie die mit Nokia gut tut, so ist man vom Erfolg der Finnen abhängig und muss diese, falls es nicht so gut klappt, finanziell unterstützen.

Was wird auf lange Sicht passieren? Ich weiß es nicht, aber der Gedanke einer Fusion beider Unternehmen ist bei mir weiterhin im Hinterkopf. Auch wenn ich diese zum aktuellen Zeitpunkt ausschließen würde. Microsoft hat weiterhin die Hoffnung, dass Windows Phone irgendwann durchstartet und dann andere Hersteller aufspringen. Nokia hofft gleichzeitig, dass das ebenfalls passiert und man dann eine Stellung genießen wird, wie Samsung das momentan bei Android tut. Sollte das in den nächsten 1-2 Jahren allerdings nicht der Fall sein, würde ich nicht ausschließen, dass Microsoft das Ruder selbst in die Hand nimmt und es wie auf dem Tablet-Markt selbst versucht. Und was würde sich dann mehr anbieten, als ein Unternehmen wie Nokia zu übernehmen, welche bereits Erfahrung und fortschrittliche Techniken besitzt.

quelle wsj

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.