Kickstarter: Mighty Audio bringt den MP3-Player zurück, ein bisschen

Mighty Audio Header

Sag Tschüss zu deinem iPod Shuffle, lass dein Smartphone zu Hause und… sei mächtig! Mighty Audio bringt den MP3-Player zurück. In neuer Form.

MP3-Player sind heute nahezu gänzlich vom Markt verschwunden. Die Verkäufe sind seit Jahren rückläufig. Die einst vielfältige Produktgruppe wurde zuerst von Apples iPod aufgerollt und schließlich vom sich durchsetzenden Smartphone aufgelöst. Selbst die iPods liegen vielerorts wie Blei in den Regalen und finden allenfalls als iPod Touch, der sich auch zum Daddeln eignet, noch Käufer.

Nun hat das Kickstarter-Projekt Mighty Audio das Konzept eines Spotify-MP3-Players vorgestellt. Der Mighty soll 48 Stunden Musik speichern und anfangs fünf Stunden lang laufen, später soll sich die Spielzeit verdoppeln. Die Mediathek wird aus dem Spotify-Account des Users gespeist.

Die Projektinitiatoren wollen den Player als Musikkompagnon für Fitnessbegeisterte platzieren. Ihre Kernaussage: Smartphones sind heute faktisch die einzigen Gadgets für mobilen Musikgenuss, aber sie sind empfindlich und teuer.

Hochwertigere Geräte werden dabei noch empfindlicher und teurer, zudem sind sie energiehungrig, was besonders auf die Spotify-App zutreffe, die den Akku binnen Stunden leer sauge. Studien zur Folge beklagten 24% aller US-Smartphonenutzer gesplitterte Displays, viele davon haben sie beim Sport beschädigt. Daher habe man sich entschlossen den Mighty als alternativen Player fürs Joggen anzubieten. Er ist stoßfest und schweißresistent.

Einige offene Fragen

Die Idee eines Players, der den veränderten Hörgewohnheiten und dem Streamingmarkt Rechnung trägt, ist nicht ohne Reiz, doch einige Fragen bleiben offen: Der Mighty ist als Spotify-Player konzipiert, aber Spotify ist nur ein, zugegeben populärer, Streamingdienst. Apple Music ist der prominenteste Herausforderer in einem Markt, der sich zwar augenblicklich konsolidiert, der aber noch weit von einem Monopol oder Oligopol entfernt ist.

Wieso bleiben andere Streamingdienste gänzlich unberücksichtigt? Hat es womöglich mit der Anbindung zu tun? Diese Frage führt zu einer Weiteren: Ist die kommerzielle Vermarktung neuer Hardware, die weder den Smartphones, noch Hifi-Heimsystemen zuzurechnen ist, im Sinne der Anbieter?

Der Mighty ist ausdrücklich nur von Kunden mit einem Spotify Premium-Account nutzbar. Sollte die Finanzierung erfolgreich sein, soll der Player für etwa 109 Dollar angeboten werden.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung