Miitomo: Nintendos erste App stürmt Charts und kommt gut an

Letzten Freitag landete Miitomo für iOS im App Store und Android im Play Store und seit dem wird die erste App von Nintendo fleißig diskutiert.

Schon im Vorfeld an die Veröffentlichung von Miitomo, der ersten Smartphone-App von Nintendo, gab es hitzige Diskussionen. Als Nintendo bekannt gab, dass man in Zukunft Spiele für Android und iOS entwickeln möchte, war die Freude groß, als im Anschluss aber bekannt wurde, dass sowas wie Miitomo gemeint ist, herrschte auf einmal Enttäuschung. Viele haben mit einem Mario für Smartphones gerechnet.

Doch Nintendo hielt an seinem Plan fest und schickte zu Beginn des Jahres Miitomo auf dem Heimatmarkt in Japan ins Rennen. Dort kam es gut an und letzte Woche am Freitag stand dann der internationale Launch an. Wie angekündigt im ersten Quartal und, Nintendo-typisch, am letzten Tag von diesem. Das Spiel gibt es kostenlos für Android und iOS, allerdings beinhaltet es auch diverse In-App-Käufe.

Miitomo ist eine von Nintendo entwickelte App für Smart-Geräte, die du kostenlos installieren kannst. In dieser App kannst einen Mii-Charakter nach deinem eigenen Aussehen gestalten und über ihn mit deinen Freunden kommunizieren.

(Eine ausführlichere Erklärung gibt es im App Store und Play Store)

Miitomo
Preis: Kostenlos+
Miitomo
Preis: Kostenlos+

Es wurde viel berichtet und das Interesse der Nutzer war anscheinend doch extrem groß. So kam es, dass das Spiel die Charts stürmte und es hagelte Bewertungen am laufenden Band. Bemerkenswert dabei sind die vielen positiven Bewertungen, denn Miitomo kommt im Schnitt auf knapp 4 Sterne. Das trifft auf die Android- und iOS-App zu. Insgesamt gibt es fast 70.000 Bewertungen für die App.

Ich habe mir Miitomo natürlich auch direkt angeschaut und wollte wissen, was man sich da bei Nintendo wohl bei gedacht hat. Die Umsetzung ist okay, die Idee hinter Miitomo kann ich mittlerweile auch verstehen und nachvollziehen, nach zwei Tagen war für mich dann aber auch klar: Nichts für mich. Ich hoffe, dass die nächsten vier Projekte, es sind 5 Apps bis 2017 geplant, in eine andere Richtung gehen werden.

[tweet 715800563221405696]

Der weltweite Erfolg zeigt, dass die Idee von Nintendo durchaus gut ankommt, ich würde diesen aber nicht überschätzen. Das Spiel wurde von sämtlichen Medien und in allen sozialen Netzwerken erwähnt und sowohl Apple, als auch Google heben die App seit Freitag in den jeweiligen Stores hervor. Da ist es nur logisch, dass Miitomo die Charts stürmen musste. Mehr Aufmerksamkeit geht wirklich nicht.

Die Frage ist jetzt, ob die Nutzer dabei bleiben. Hat Nintendo hier tatsächlich etwas geschaffen, was einen Stammplatz auf den Smartphones dieser Welt erobern wird? Oder wird Miitomo in ein paar Tagen/Wochen wieder von den Geräten der Nutzer verschwinden und ein Schattendasein im App Store und Play Store führen. Ich kann das momentan nicht einschätzen, werde das aber genau beobachten.

Mich konnte Nintendo jedenfalls nicht überzeugen. Für einen kurzzeitigen Spaß mit (digitalen) Freunden ist Miitomo ganz nett, auf Dauer wäre das aber nichts für mich.

Mich würde allerdings interessieren, ob ihr euch Miitomo schon angeschaut habt und was eure ehrliche Meinung zur ersten Smartphone-App von Nintendo ist?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Bowers & Wilkins PX5 und PX7 mit ANC vorgestellt in Audio

eufy RoboVac 15C MAX – WiFi-Saugroboter von Anker im Test in Testberichte

Cubot X20 Pro offiziell vorgestellt in Smartphones

D-Link mit neuer WLAN-Steckdose in Smart Home

Medion Akoya E4272: 14-Zoll-Convertible ab 26. September bei Aldi Süd verfügbar in Computer und Co.

Huawei Mate 30 Pro: 20 Millionen Einheiten, Bootloader und HarmonyOS in Marktgeschehen

Apple iPhone 11 (Pro): Smart Battery Case könnte noch kommen in Smartphones

Tesla Model S P100D+ defekt vom Nürburgring abtransportiert in Mobilität

Konter gegen Huawei Mate 30 Pro: Samsung wirbt mit Google-Apps in Marktgeschehen

Nokia 7.2 erscheint am 24. September ab 299 Euro in Deutschland in Smartphones