Mind4: Android-Drohne mit Autopilot im Crowdfunding

mind4 drohneMit dem Projekt Mind4 sucht derzeit eine Drohne auf Android-Basis über Kickstarter nach Unterstützern.

Drohnen gibt es mittlerweile eine ganze Menge, wobei die AR.Drone von Parrot wohl zu den bekanntesten Modellen gehören sollte. Während das Modell durch Steuerung per GPS und Smartphone punkten kann, legt das Kickstarter-Projekt Mind4 von Airmind noch eine Schippe oben drauf.

So handelt es sich optisch auch bei Mind4 um einen typischen Quadrocropter mit großem Gehäuse für die Hardware in der Mitte. Interessant ist jedoch das Betriebssystem, welches in der Drohne selbst zum Einsatz kommt. So basiert die Software der Drohne auf dem Android-System und kann durch einen 2 GHz Quad-Core-Chip mit 2 GB am Arbeitsspeicher einige Berechnungen durchführen.

Dies ist auch dringend notwendig, da das Haupt-Ausstattungsmerkmal von Mind4 ein Autopilot ist. So sollen Menschen, Tiere und andere bewegliche Objekte über eine eingebaute HD-Kamera automatisch aus der Luft verfolgt und in Videoform festgehalten werden können. Für eine bessere Bildqualität ist auch das Anbringen einer eigenen Kamera wie der GoPro möglich.

mind4 app

Die Steuerung erfolgt über eine Anwendung für iOS- und Android-Geräte. Darüber ist per WLAN-Verbindung zur Drohne zum einen das Auswählen des zu verfolgenden Objekts, zum anderen aber auch eine manuelle Steuerung möglich. Ein, in der Drohne verbautes, GPS-Modul sorgt für die Möglichkeit, die Drohne automatisch den Heimweg antreten zu lassen.

Wer während seiner Aktivität nicht das Smartphone zur Steuerung herausholen möchte, nutzt die Gestensteuerung. Anweisungen zur Drohne, bitte näher zu kommen, ein Foto zu schießen oder zu landen sollen so bequem möglich sein. Genügt einem das nicht, sollte auch diese Funktion durch eigene Apps für die Drohne aufgebohrt werden können. Zum Verfolgen verschiedener Sportarten stellen die Entwickler Programme zur Verfügung.

Die Drohne wiegt fast ein Kilogramm und soll mit einem 5.000 mAh starken Akku 20 Minuten lang in der Luft bleiben können. Ein 6 GB großer interner Speicher ist mit an Bord, Fotos und Videos können zusätzlich auf einer microSD-Karte abgelegt werden. Bei Sportarten gilt es noch zu beachten, dass die Höchstgeschwindigkeit der Drohne auf 60 km/h begrenzt ist, was für die meisten Aktivitäten jedoch ausreichen sollte.

Meines Erachtens ein ziemlich cooles Konzept, der Einstiegspreis von 899 US-Dollar erscheint für die viele Technik zwar angemessen, als Spaß-Projekt für die Freizeit ist allerdings natürlich auch das eine ganze Stange Geld. Das Verschicken der Drohnen soll im September 2015 erfolgen , sofern bis dahin das Ziel von 100.000 Dollar erreicht wird. Im regulären Handel soll eine Drohne mehr als das Doppelte kosten.

Mind4 auf Kickstarter unterstützen →

Partnerlink im Beitrag | via gizmodo

 

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.