Minimal Lock für Android: Benachrichtigungen und Gesten mal etwas anders

Wer mal genug vom ständig gleichen Lockscreen seines Android-Smartphones hat, kann sich bei Gelegenheit mal die App „Minimal Lock“ anschauen. Diese tauscht den standardmäßigen Lockscreen des Gerätes mit einer minimalistischeren Variante aus, die zudem verstärkt auf Swipe-Gesten und eine bessere Darstellung von Benachrichtigungen setzt.

Benachrichtigungen verschiedener Apps werden bei Minimal Lock über die jeweiligen Profilbilder dargestellt. Hat man also z.B. einen Anruf verpasst, sieht man auch sofort, von wem dieser Anruf stammt. In der kostenlosen Variante können allerdings lediglich SMS- und Anrufbenachrichtigungen dargestellt werden. Die Pro-Version erlaubt darüber hinaus auch das Darstellen von Benachrichtigungen für WhatsApp, Google Talk, Gmail, Email, Twitter, Facebook, Kalender, Seven (Hotmail-App) und TweetCaster. Benachrichtigungen können dann in einer Preview direkt im Lockscreen angezeigt werden (um z.B. Emails anzulesen) oder führen beim Tap auf diese direkt zur jeweiligen App.

Neben den Funktionen für die Benachrichtigungen bietet Minimal Lock ebenso gestenbasierte Kontrollmöglichkeiten für die favorisierte Musik-App, sowie verschiedene Anpassungsfunktionen für Schriftarten, Zeit, Datum, Akkustand, Schriftfarben und verschiedene andere Dinge.

In meinem Test funktionierte der Lockscreen einwandfrei. Ausprobieren könnte sich also lohnen. Falls die Free-Variante überzeugt, wäre dann ja evtl. auch die Pro-Version für derzeit 2,22 Euro eine Überlegung wert.

MinimalLock
Preis: Kostenlos
MinimalLock Pro
Preis: 2,20 €

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.