Mit der Apple Watch im Schwimmbad

Apple Watch Schwimmbad

Es gibt mal wieder einen neuen Härtetest für die Apple Watch und dieses Mal muss sie einige Aufgaben im Schwimmbad überstehen. Ein kleiner Spoiler vorweg: Die Uhr überlebt alle Tests, nachahmen nicht empfohlen.

Was passiert, wenn man mit der Apple Watch von einem Sprungbrett in einem Schwimmbad springt, welches 10 Meter hoch ist? Nichts. Was passiert, wenn man 1000 Meter mit der Smartwatch schwimmt? Nichts. Was passiert, wenn man die Apple Watch in ein Gerät steckt, welches einen knapp 40 Meter tiefen Tauchgang simuliert? Nichts. Die folgenden Videos zeigen: Alles kein Problem.

Die Apple Watch besitzt eine IPX7-Zertifizierung, Spritzwasser ist also gar kein Problem. Schwimmen, oder gar tauchen, wird allerdings nicht empfohlen und auch wir würden davon abraten, mit dem Gadget im Sommer in den nächsten Pool zu springen. Die Uhr scheint das zwar zu überleben, es gibt aber noch keinerlei Tests, ob das auf lange Sicht und in allen Fällen so sein wird.

Wer ein Gadget für über 400 Euro am Arm trägt und sicher gehen möchte, es auch lange Zeit zu nutzen: Tut es nicht. Mal davon abgesehen, dass man im Pool viele Funktionen nicht nutzen kann, die Verbindung zum iPhone wohl kaum noch besteht (außer ihr legt euer Gerät an den Beckenrand) und das Gadget dort sowieso sinnlos ist, da es nicht auf Schwimmen ausgelegt ist.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.