MOIA: Volkswagen zeigt Konzept mit elektrischem Ridesharing-Fahrzeug

Moia Auto Header

Vor ziemlich genau einem Jahr präsentierte Volkswagen eine neue Marke namens MOIA und nun gibt es das erste Mobilitätskonzept zu sehen.

Die Mobilität wird sich in den kommenden Jahren verändern und Themen wie Elektro, Sharing und Autonomie stehen ganz oben auf der Liste. VW hat passend dazu vor einem Jahr das Unternehmen MOIA gegründet, welches sich um die Mobilitätsdienste von Volkswagen kümmern soll. Das Projekt wurde vor einem Jahr auf der TechCrunch Disrupt in Berlin angekündigt und das erste Konzept gibt es nun fast auf den Tag genau ein Jahr später. Es ist ein elektrisches Auto.

MOIA: Start Ende 2018 in Hamburg

Das Projekt soll Ende 2018 in Hamburg starten, VW möchte jedoch die Städte der Welt damit erobern. Das heute präsentierte Auto ist ein wichtiger „Baustein“ auf dem Weg zur finalen Idee. Es handelt sich um ein elektrisches Fahrzeug mit sechs Sitzen, welches speziell für Ride-Pooling-Dienste entwickelt wurde. Es gibt Dinge wie eine Leselampe und USB-Ports zum Laden der Smartphones. Natürlich darf auch WLAN nicht fehlen, Gepäck wird neben dem Fahrer gelagert.

MOIA betont den Komfort des Fahrzeugs, der Kunde soll sich wohl fühlen. Bezahlt wird selbstverständlich über App. Die Reichweite des Modells liegt übrigens bei 300 Kilometern und in rund 30 Minuten kann auf 80 Prozent Ladekapazität aufgeladen werden. In Hannover wird das Modell bereits getestet und im Testbetrieb kommen derzeit 20 Volkswagen T6 Multivans zum Einsatz. Zum Start möchte man 200 Autos auf die Straße bringen, Ende nächsten Jahres soll es wie gesagt losgehen.

Moia Auto

Ein modernes Konzept, welches die Zukunft ist, da bin ich mir sicher. Solche Autos und Dienste werden den Markt erobern, das hoffe ich zumindest. In ein paar Jahren werden die Modelle dann womöglich noch autonom fahren können. Ich bin sehr gespannt auf diese Zukunft und wie sie in 10-20 Jahren aussieht. VW scheint mit seiner Marke MOIA durchaus gut auf die Entwicklung vorbereitet zu sein.

Falls euch sowas interessiert, dann kann ich euch noch die folgenden Videos von MOIA empfehlen. Vor allem das letzte erklärt das Konzept sehr gut.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Samsung: Ist das die AR-Brille? in AR & VR

Emoji 12.1 bringt 168 neue Optionen mit in News

Qualcomm: Snapdragon 735 wohl mit 7-nm-Verfahren in Hardware

Prime Video: Amazon schnappt sich Friends in News

Amazon Fire TV Cube im Test in Unterhaltung

Android Automotive: Neue Apps angekündigt in Mobilität

Apple iPhone 2020: Modell im Frühjahr mit neuer Antenne in Smartphones

Google Pixel 4 schlittert im DxOMark an Spitzengruppe vorbei in Smartphones

Samsung Galaxy Note 10: Android 10 startet diese Woche als Beta in Firmware & OS

PremiumSIM: 3 GB LTE-Datenvolumen für 6,99 Euro in Tarife