Motorola Moto Z2 Force im Test

Moto Z2 Force Header

In den letzten Tagen konnte ich mir das neue Motorola Moto Z2 Force etwas genauer anschauen und ich habe auch ein Fazit zum Gerät ziehen können.

Das Flaggschiff-Jahr neigt sich dem Ende, doch zwei Modelle haben wir noch für euch, eines davon ist das Moto Z2 Force. Das wurde im Sommer vorgestellt und Anfang Oktober in den deutschen Einzelhandel geschickt. Man kann aber immer noch nicht von einer guten Verfügbarkeit sprechen, selbst auf der Moto-Seite besteht nur die Option es (für Januar 2018) vorzubestellen.

Das Display des Moto Z2 Force ist ein 5,5 Zoll großes Amoled-Display mit QHD-Auflösung. Unter der Haube hat sich Motorola für den Qualcomm Snapdragon 835 entschieden, dem 6 GB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher umfasst 64 GB und ist erweiterbar. Der verbaute Akku ist mit 2730 mAh stark.

Auf der Rückseite gibt es zwei Kameras mit jeweils 12 Megapixel (f/2.0, eine mono) und ausgeliefert wird es noch mit Android 7.1 Nougat. Android Oreo wurde aber bereits bestätigt und soll dann auch Bluetooth 5 aktivieren. Soweit zu den ersten Daten, alle Details zur Ausstattung gibt es auf der Produktseite von Motorola.

Moto Z2 Force: Fazit als Video

Mein Fazit zum Motorola Moto Z2 Force gibt es auch als Video. Falls euch das nicht interessiert geht es darunter weiter, falls euch das Video jedoch gefallen hat, so würde ich mich über einen Daumen hoch freuen. Danke 🙂

Abonnieren-Button YouTube

Moto Z2 Force: Verarbeitung nicht optimal

Das Z2 Force fühlt sich mit seiner Aluminium-Optik durchaus hochwertig und auch sehr robust an. Und das, obwohl es ein sehr dünnes Smartphone ist. Doch die Dicke hat auch eine Schattenseite: Die Kamera ragt sehr weit aus dem Gehäuse heraus. Wobei ich sagen muss, dass ich mit solchen Kameras gut leben kann.

Moto Z2 Force Test4

Bei der Verarbeitung bin ich geteilter Meinung, denn es knarzt nichts und auch die Druckpunkte sind soweit gut, aber die Kanten rund um das Glas auf der Font sind deutlich zu scharf. Der Übergang ist Lenovo nicht gelungen, in dieser Preiskategorie erwarte ich mehr Perfektion und einen weichen Übergang zwischen Glas und Alu.

Über Design lässt sich streiten, ich mag das Design der Moto-Modelle jedoch bei vielen Punkten. Es hebt sich auch von anderen Modellen ab, mich stören aber immer noch die Verbindungspunkte für die Mods auf der Rückseite. Doch dazu später mehr, denn die bekommen einen eignen Abschnitt.

Moto Z2 Force: Zu viel Platz verschenkt

Das Display selbst ist gut, wenn nicht sogar sehr gut. Kräftige Farben, sehr hohe Auflösung für ein 5,5 Zoll großes Display, da kann man nicht meckern. QHD müsste man bei 5,5 Zoll zwar nicht verbauen, aber warum nicht. Dafür gibt es dann die Daydream-Funktion, für die eine QHD-Auflösung benötigt wird. Doch ihr könnt es vielleicht schon erahnen: Die Displayränder sind mir viel zu dick.

Moto Z2 Force Test9

Doch das ist noch nicht alles. Nehmen wir mal die Displayränder und die Touch-Tasten auf dem Display (richtig, Lenovo hat einen Button mit Fingerabdrucksensor und keine Tasten links und rechts davon verbaut), dann geht da zu viel Platz verloren. Es ist mir ein Rätsel, warum man hier Touch-Tasten nutzt.

Man verschenkt zu viel Fläche auf der Front, die man noch nicht mal (wie zum Beispiel Google) für Stereo-Lautsprecher nutzt. Ab diesem Punkt bin ich ehrlich: Das Moto Z2 Force ist nach diesen Kritikpunkten schon bei mir raus.

Moto Z2 Force: Mittelklasse bei der Ausstattung

Der Rest ist nur noch Mittelklasse in meinen Augen. Eher magere Akkulaufzeit (aber besser als ich bei der Dicke dachte) und eine eher durchschnittliche Kamera sind jetzt nicht gerade Kaufargumente. Ja, die Performance ist super und alles ist sehr schnell, aber das können in der Preisklasse alle.

Moto Z2 Force Test6

Und ein 800 Euro teures Modell, das neu ist und ohne Oreo im Dezember auf den Markt kommt ist auch nicht gerade ein Pluspunkt. Immerhin ist die Moto-UI nicht überladen und ganz angenehm.

Die Kamera liefert keine schlechten Bilder, aber ein Pixel 2 kostet genauso viel (in der ein oder anderen Aktion 650 Euro) und mit dem muss es sich auch messen. Und gegen das verliert es. Über die Wahl der zweiten Kamera kann man auch streiten, aber generell finde ich Monochrom immer die schlechteste Wahl, dann habe ich lieber Weitwinkel oder Telephoto. Und der Porträtmodus ist auch nicht besonders gut, die Kanten und Übergänge waren bei mir fast immer zu weich.

Moto Z2 Force Test7

Das Moto Z2 Force ist auch nicht gegen Wasser geschützt und besitzt nur eine wasserabweichende Beschichtung. Immerhin kann es mit dem 15-W-TurboPower-Netzteil extrem schnell aufgeladen werden. Und es gibt einen Blitz für Selfies vorne, wobei die 5 Megapixel-Kamera sonst eher bescheidene Bilder macht. Der Sinn des Blitzes erschließt sich mir also auch nicht so ganz.

Moto Z2 Force: Kein Fan der Mods

Aber da wäre ja noch das größte Verkaufsargument, die Moto Mods. Mit denen hat man die Option die fehlenden Dinge nachzurüsten. Man kann sich ein Cover mit Qi auf die Rückseite heften. Man kann sich einen guten Lautsprecher anheften. Man kann sich sogar eine Hasselblad-Kamera anstecken. Und wem das nicht reicht, der bekommt sogar noch einen Projektor, oder sogar ein Gamepad. Und ganz neu ist auch ein Lautsprecher, der mit Alexa ausgestattet ist.

Nette Idee, aber für mich total unpraktisch. Punkt 1: Ich müsste die Mods dann auch immer dabei haben. Also zum Beispiel den Mod für die Kamera. Oder den Mod für den Lautsprecher. Ich habe aber keine Lust 2-3 Mods in die Tasche zu packen, da geht am Ende der Vorteil eines sehr dünnen und leichten Smartphones verloren.

Moto Z2 Force Test1

Punkt 2: 800 Euro UVP sind nicht wenig, doch dann kommen noch mal 300 Euro für eine Kamera, 90 Euro für ein Gamepad, 100 Euro für einen Lautsrecher, 120 Euro für einen Alexa und 45 Euro für Qi dazu. Will man also die Möglichkeiten voll ausnutzen, dann legt man schnell über 1000 Euro auf den Tisch. Und darf dann mehrere Mods in der Tasche transportieren. Und das teilweise für Grundfunktionen wie Qi.

Dann lieber eine sehr gute Kamera, Qi und Stereo-Lautsprecher verbauen, da hat man meiner Meinung nach mehr davon, als wenn man zig Mods kaufen muss.

Ich mag die Idee eines modularen Smartphones, aber ich finde es beim Moto Z2 Force im Alltag nicht praktisch. Die Idee eines guten Lautsprechers ist ok, aber es wird eben auch schnell teuer. Und der Alexa-Mod kostet 20 Euro mehr als der aktuelle Amazon Echo. Er liefert aber die Qualität eines Echo Dot für 35 Euro.

Ist es wirklich so ein Vorteil, dass man den Mod dann immer am Smartphone hat und dieses dadurch auch noch dicker wird? Ich finde es gut, dass Motorola weiter versucht sich mit dem Mods-System abzuheben, bin aber ehrlich: Ich kann mir in dieser Form nicht vorstellen, dass es langfristig eine Chance hat.

Moto Z2 Force: Fazit

Ich hatte in diesem Jahr einige Smartphones in der Hand und habe oft Kleinigkeiten kritisiert. Der Wettbewerb ist hart und ich schaue nur mal auf das OnePlus 5T, das kann im Grunde das gleiche und kostet über 200 Euro weniger. Klar, man bekommt die Mods nicht, aber dieses Konzept finde ich unpraktisch und sehr teuer. Dafür gibt es eine bessere Kamera und deutlich weniger Rand auf der Frontseite.

Was mir beim Z2 Force gefällt, was ich aber nicht getestet habe: Das bruchsichere Display. Das ist mal ein Argument für ein Smartphone. Aber ob das die UVP von 800 Euro und das Fehlen von anderen Funktionen rechtfertigt? Für mich nicht.

Moto Z2 Force Test2

Es ist immer eine subjektive Entscheidung beim Smartphone-Kauf, aber müsste ich diese Summe ausgeben und würde ich mir ein Android-Smartphone kaufen, ich würde glaube ich so ziemlich jedes andere Flaggschiff auf dem Markt vorziehen.

Das Motorola Moto Z2 Force ist jetzt kein kompletter Reinfall, aber man hat sich auf zu viele Dinge konzentriert, die mir nicht zusagen und bei denen ich ehrlich gesagt auch nicht glaube, dass sie eine Zukunft haben. Hinzu kommt die hohe UVP, für diesen Preis bekommt man fast jedes andere Android-Smartphone auf dem Markt.

Man muss fast bei jedem Kauf Kompromisse machen, hier sind es für mich aber zu viele, denn die Auswahl an Alternativen ist zu groß und meistens deutlich besser.

Wertung des Autors

Oliver Schwuchow bewertet Motorola Moto Z2 Force mit 2.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.