N26 Savings: Die Sparfunktion ausprobiert

N26 Logo auf Smartphone
N26

Im Mai 2017 hatte die „mobile Bank“ N26 eine Sparfunktion gestartet. Diese nennt sich N26 Savings. Ich habe das Ganze ausprobiert.

Da wir in unserem Fintech-Bereich aktuelle Entwicklungen im Finanzwesen stetig verfolgen und über viele Startups und Neuerungen aus diesem Themenfeld berichten, kommt man kaum an diversen Selbsttests vorbei. Am Ende will man schließlich wissen worüber man schreibt und sich nicht nur auf die (Presse)infos verlassen, die direkt von den Anbietern der Dienste stammen.

So war es auch bei N26 Savings. Nach der Vorstellung der Sparfunktion hat mich interessiert, wie die Integration des Partners Weltsparen umgesetzt ist und ob das alles wirklich so reibungslos funktioniert wie versprochen. Nach etwas über einem Jahr kann ich nun ein erstes Fazit ziehen.

N26 Savings: Das klassische Festgeld

Bei N26 Savings handelt es sich um klassisches Festgeld. Das bedeutet, ihr wählt einen fixen Anlagezeitraum und könnt für diesen Zeitraum nicht über euer Geld verfügen. Im Gegenzug sind die Zinsen dann etwas höher, als zum Beispiel beim stets verfügbaren Tagesgeld. Das Anlagerisiko ist bei Fest- und Tagesgeld relativ gering.

Dass die Zinsen aktuell sowohl für Festgeld, als auch für Tagesgeld ziemlich bescheiden sind, ist mir natürlich klar. Mir ging es beim Test allerdings vielmehr um die technische Umsetzung der Funktionen. Seht diesen Beitrag also bitte ausdrücklich nicht als eine Beratung oder Empfehlung für eine bestimmte Anlage.

Um N26 Savings anbieten zu können, hat N26 Partnerbanken von Weltsparen direkt in die eigene App angebunden. Allerdings ist die Auswahl der Banken recht gering, denn man hat nur Banken integriert, die eine vollständig digitale Abwicklung ermöglichen. Das hat eben den Vorteil, dass der N26-Kunde Savings komplett in der App abschließen und nutzen kann, obwohl es über externe Partner läuft.

Papierlose Geldanlage per App

Bevor ich N26 Savings nutzen konnte, musste ich im letzten Jahr mein Konto erneut verifizieren. Das geschieht bei N26 per Video-Anruf. Der Grund dafür: Meine Kontoeröffnung war bereits zu lange her und die Partner wollten eine aktuellere Bestätigung meiner Identität. Unschön, aber damit konnte ich leben. Nachdem das erledigt war, konnte es losgehen.

In der N26-App wählt man den Punkt „Anlegen“ aus und findet dort neben N26 Invest (diversifizierte Fonds über Vaamo) auch den Punk N26 Savings.

N26 Savings Invest

N26 Savings findet sich unter dem Punkt „Anlegen“

Wählt man diesen Punkt aus, startet die Eingabe der Informationen zur Anlage. Der Mindestanlagebetrag von N26 Savings liegt bei 2000 Euro (was weniger ist, als bei Weltsparen direkt) und die maximal verfügbaren Zinsen bei 1,48 Prozent.

N26 Savings 3

Der Startbildschirm von N26 Savings

N26 verspricht zudem „100% Einlagensicherung“ für die Anlage. Dabei sollte allerdings beachtet werden, dass die Einlagensicherung des jeweiligen Landes der Anlagebank greift, also nicht automatisch die deutsche Einlagensicherung von N26.

Auswahl der Anlagebank und der Laufzeit

N26 setzt wie gesagt auf verschiedene Partnerbanken in Europa. Die Zinsen, die der Kunde bekommt, hängen von der Bank ab. Soll das Geld in Deutschland liegen, gibt es weniger Zinsen. Man kann während des Anlageprozesses jederzeit eine komplette Liste der Banken und Laufzeiten anzeigen lassen und dort die gewünschte Option auswählen.

N26 Savings 4

Auswahl der Anlage von N26 Savings

Dokumente per App und E-Mail

Hat man sich für eine Bank und ein Angebot entschieden, bestätigt man dies in der App. Alle nötigen Dokumente kann man sich direkt durchlesen, bekommt diese aber anschließend auch nochmal per E-Mail zugeschickt. Dazu gehören:

  • Allgemeine Informationen, Geschäftsbedingungen und Preis- und Leistungsverzeichnis zum Produkt WeltSparen
  • Grundlegende vorvertragliche Informationen bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und Fernabsatzverträgen über Finanzdienstleistungen von N26
  • Produktinformationsblatt der Anlagebank
  • Informationsbogen für Einleger von der Anlagebank
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen der N26 Bank GmbH für das Sparprodukt “N26 Fixed Savings”
N26 Savings E Mail

Die Anlage wird auch per E-Mail bestätigt

Bei der ersten Anlage wird das Konto bei Weltsparen eröffnet, natürlich passiert das alles im Hintergrund und der Nutzer wird darüber in der App auf dem Laufenden gehalten. Bei jeder weiteren Anlage ist dies nicht mehr nötig, die Abläufe beschleunigen sich dann also.

Geldeinzug erfolgt sofort

Das Geld wird direkt von eurem N26 Konto eingezogen, man muss also per PIN eine Überweisung freigeben. Auf Wunsch kann man sich noch eine Nachricht hinterlegen, die beim Ablauf der Anlage erscheint. Einen Brief an sein Zukunfts-Ich sozusagen.

Die Anlagesumme wird dann über die Bank von Weltsparen zur gewählten Anlagebank geschickt. Nach etwa drei Tagen ist das Ganze durch und im Bereich „Anlegen“ findet sich der Status.

Mit einer kleinen Animation wird angezeigt, wie lange das Festgeld noch läuft. Tippt man diese an, erfährt man alle Details und hat zudem auch Zugriff auf o.g. Dokumente.

N26 Savings 5

Auszahlung erfolgt automatisch

Hat man sein Geld bei einer deutschen Bank angelegt, wird man etwa vier Wochen vor Laufzeitende darüber informiert, dass man per E-Mail einen ausgefüllten Freistellungsauftrag an N26 senden kann. Macht man dies nicht, erfolgen entsprechende Abzüge (Steuern auf Kapitalerträge) bei der Auszahlung automatisch.

Sobald das Festgeld ausläuft, pusht die N26-App auch eine Info darüber an den Nutzer. Eine weitere Pushmeldung folgt dann kurze Zeit später, wenn das Geld inklusive Zinsen auf dem Konto landet.

N26 Savings 1

N26 Savings 2

Fazit: Durchdachter Ablauf

Der Ablauf und die Umsetzung von N26 Savings ist von vorne bis hinten einfach ziemlich bequem. Man könnte auch direkt zu Weltsparen gehen und sein Geld dort anlegen, die Integration in die N26-App und der komplett papierlose Ablauf haben aber durchaus ihren Reiz. Voraussetzung ist natürlich, dass man „für Später“ etwas sparen möchte, denn Festgeld bleibt am Ende auch in einer hippen App Festgeld.

Alle Abläufe wurden bei  N26 Savings automatisiert, man muss sich im Grunde also um nichts weiter kümmern. Summe, Zeitraum und Bank wählen, Geld weg, warten, Geld plus Zinsen wieder da. Genau solch einen bequemen Ablauf erwarte ich von einer „mobilen Bank“ bzw. einem modernen Fintech. Gut gemacht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.