Nächste Mobilfunkgeneration: Vodafone und TU Dresden eröffnen 5G-Labor

5g lab logo

So langsam kommen LTE-Tarife endlich bei den Verbrauchern an, da wird auch schon wieder über die neueste Generation im Mobilfunkmarkt gesprochen. In Zusammenarbeit mit der TU Dresden eröffnete Vodafone nun ein Labor, welches vollständig auf den 5G-Standard ausgerichtet ist.

Das 5G-Labor der Technischen Universität Dresden richtet sich an Entwickler, Akademikern und andere Unternehmen. Als Ziel hat man es sich gesetzt, „die Möglichkeiten von 5G [zu] untersuchen und technische Richtlinien für ihre Entwicklung [zu] etablieren“. Dafür arbeitet Vodafone eng mit der Universität zusammen und stellt unter anderem Netzwerkhard- und Software, Chips und Frequenzmesser zur Verfügung.

Der neue Mobilfunkstandard soll bis zum Jahr 2020 marktreif sein und nach derzeitigem Kenntnisstand dann etwa 10fache Downloadgeschwindigkeiten im Vergleich zu LTE bieten. Interessant dürften aber vor allem auch höhere Netzkapazitäten sowie eine gesteigerte Reichweite sein. Vodafone stellt sich dies unter anderem für automatisch fahrende Autos mit automatischer Kommunikation untereinander sehr nützlich vor.

Sollte 5G also tatsächlich ab 2020 genutzt werden können, dürfte es noch einige weitere Jahre dauern, bis bezahlbare Tarife auf den Markt kommen. Bis dahin wäre es wünschenswert, wenn man die so toll aussehenden Netzabdeckungs-Karten auch mal in die Praxis umsetzt. Oder seid ihr mit dem Netz eures Anbieters zufrieden?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.