Neptune Pine: Smartwatch mit eigenem SIM-Slot

neptune pine 01

Bisher wollen Hersteller in Bezug auf Smartwatches stets „kleinere Partner“ zum Smartphone entwickeln. Die Smartwatch soll sich mit dem Smartphone per Bluetooth verbinden und dann dessen Benachrichtigungen schneller und direkter anzeigen. Das Neptune Pine wirft dieses Konzept nun komplett über den Haufen und will als komplett eigenständiges Gerät agieren. Das geht sogar so weit, dass das Pine bei eingesetzter Micro-SIM sogar Anrufe absetzen und empfangen kann. Als Betriebssystem kommt dabei Android in einer modifizierten Version namens Leaf OS zum Einsatz, welche für den Einsatz auf besonders kleinen Bildschirmen optimiert sein soll.

Zum Einsatz kommen beim Neptune Pine ein 2,5“-Display, eine fünf Megapixel große Kamera, WiFi, Bluetooth, GPS und eben auch UMTS.  Beim Display könnte man allerdings etwas stutzig werden, denn mit 2,5“ ist es doch ein wenig groß für eine Uhr. Hier handelt es sich um eine Bildschirmdiagonale von 6,35 cm! Ich befürchte, dass das glatt schon wieder zu groß ist.

Ich persönlich bin eher etwas zwiegespalten, wenn es um das Netpune Pine geht. Einerseits ist es sicherlich cool, ein recht leistungsstarkes System zur Verfügung zu haben, allerdings passt das nicht so recht zum Prinzip der Smartwatches: Der Fokus liegt bei diesen Geräten auf der Minimierung an Funktionen. Einfache Aufgaben sollen durch Smartwatches erleichtert werden, wie z.B. Benachrichtigungen, Wettervorhersagen etc.

Mit 335 US-Dollar wird die Variante mit acht GB internem Speicher zudem nicht allzu günstig sein. Die Version mit 32 GB Speicher kostet übrigens 395 US-Dollar. Die Auslieferung wird zum dritten Quartal dieses Jahres angekündigt und wer sich dafür interessiert, kann sich hinter dem Quellverweis ein Pine sichern. Wie ist eure Meinung zu dieser Smartwatch?

Quelle Neptune Pine via Android Police

Teilen

Hinterlasse deine Meinung