Netflix testet teurere Wochen-Abos

Netflix Logo 2018 Header
Netflix

Hin und wieder testet Netflix neue Funktionen und Preismodelle, die manchmal dann auch für alle Nutzer in die Realität umgesetzt werden. Unsere Nachbarn in Österreich können den Streaming-Dienst Netflix vereinzelt auf wöchentlicher Basis abonnieren.

Nur mal kurz eine Serie zwischen den Jahren bingen? Bislang musste man das Netflix-Abo dafür für mindestens einen Monat abschließen. In Österreich testet der Streaming-Dienst nun allerdings ein neues Preismodell, welches vor allem Gelegenheitsnutzern zugutekommen dürfte.

Wöchentliche Abos sind deutlich teurer

Kostete Netflix bislang monatlich mindestens 7,99 Euro, wurde bei unseren Nachbarn nun testweise auf ein wöchentliches Abo-Modell umgestellt. Das verbessert die Flexibilität des Dienstes ungemein, hat allerdings auch gestiegene Preise zur Folge. So müssen dort pro Woche zwischen 2,49 und 3,99 Euro entrichtet werden, was auf einen Monat umgerechnet ca. 10,58 bis 16,96 Euro entspricht.

Wie gesagt handelt es sich bei Netflix neuem Preismodell vorerst nur um einen Test, der momentan auch nur in Österreich stattfindet. Ob das Ganze zukünftig auch weltweit ausgerollt wird, steht noch lange nicht fest und muss erst einmal abgewertet werden. Dann aber hoffentlich mit einer Wahlmöglichkeit: Kürzere, flexible Abozeiträume zum teureren Preis und monatliche Abos bleiben mit den jetzigen Kosten erhalten.

Quelle: stadt-bremerhaven Danke u.a. Lars!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Xbox: Microsoft schickt Cloud-Dienst in die Public Beta in Gaming

Google Pixel 4 und mehr: Was wir heute alles sehen werden in Smartphones

Google Nest Mini vorab aufgetaucht in Smart Home

Sony PlayStation 5: Neuer Controller für Cloud-Gaming? in Gaming

Disney twittert Lineup für Disney+ in Unterhaltung

Apple mit eigenem Studio für TV+ in Unterhaltung

Huawei Mate X kommt, aber nicht zu uns in Smartphones

Apple Arcade mit neuen Spielen in Gaming

VW ID.2 könnte bis 2023 kommen in Mobilität

Joyn bekommt Benutzeraccounts in Unterhaltung