Netzbetreiber planen Werbeblocker fürs Handynetz

Google Android Header

Mehrere Netzbetreiber sollen an ein einem Werbeblocker für das mobile Handynetz arbeiten. Die entsprechenden Vorkehrungen sollen hier wohl schon getroffen sein. Das ganze könnte sogar noch 2015 online gehen.

Glaubt man einem Bericht der Financial Times, dann haben sich europäische Netzbetreiber zusammengetan, um an einem Werbeblocker zu arbeiten. Man möchte vor allem die Werbung von Google, Yahoo und Co blocken, gegen die Werbung in „Feed“ wie bei Facebook und Twitter wird man nicht vorgehen.

Die Technologie dahinter wird von Shine, einem Start-Up aus Israel entwickelt und dort geht man davon aus, dass viele Millionen Menschen in Zukunft die Option haben werden, die Werbung zu entfernen. Diese Option wird wohl im Moment noch getestet und könnte sogar noch in diesem Jahr online gehen.

Anfangs soll es noch behutsam losgehen, Nutzer müssen sich dann erst aktiv für die neue Option anmelden, doch später möchte man die „Bombe“ platzen lassen und Werbung bei vielen Nutzern komplett sperren. Das Ziel soll wohl ganz klar Google sein. Man möchte eine Umsatzbeteiligung bei der Werbung.

In vielen Ländern dürfte das Probleme wegen der Netzneutralität geben, doch selbst ein kleiner Test mit einem kurzen Testraum von 1 Stunde soll am Ende dafür sorgen, dass sich Google zumindest auf Gespräche einlassen wird. Es ist, und das wissen die Netzbetreiber, ein verdammt riskanter Schritt.

Das könnte in den nächsten Monaten ein spannender Wettkampf zwischen den Netzbetreibern und Google werden. Immerhin beschwert man sich hier auch noch darüber, dass viel Datenvolumen für Werbung drauf geht. Das wäre also auch zum Vorteil für den Nutzer. Das ist aber nur ein scheinheiliges und unglaubwürdiges Argument, denn am Ende ist eine Gewinnbeteiligung wohl genau das Ziel, was die Netzbetreiber hier anstreben möchten.

via faz

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.