USA: Ende der Netzneutralität und Disney kauft Fox

Disney Logo Header

In den USA gab es gestern zwei wichtige Meldungen, die vielleicht auch für den ein oder anderen Leser in Deutschland interessant sein dürften.

Die US-Behörde FCC hat gestern dafür gestimmt, dass Netzbetreiber so agieren können, wie sie wollen und es nun keine Regeln (außer dass man die Nutzer offen informieren muss) mehr gibt. Sprich: Es dürfen ab sofort hübsche Datenpakete geschnürt werden, für die man dann zum Beispiel extra zahlen muss (wenn man zum Beispiel Netflix oder Spotify mit voller Geschwindigkeit nutzen will).

Beispiele gibt es viele, Netzneutralität bedeutet aber: Netzbetreiber dürfen nicht zwischen den Daten der jeweiligen Dienste unterscheiden. Doch der Trend geht im Moment in eine andere Richtung, die Betreiber unterscheiden nämlich und sind dabei ihre Pakete zu erstellen. In Deutschland gibt es auch so einen Trend, unter anderem mit StreamOn von der Telekom und Vodafone Pass.

Ich bin ehrlich, bei diesem Thema bin ich alles andere als neutral. Diese Scheiße Entwicklung müsste man verbieten. Ich finde es nicht in Ordnung, dass wir uns in diese Richtung entwickeln. Es ist ein Trend, der nun begonnen hat und langsam voran schreitet. Wobei es hier härtere Grenzen gibt. Die aber meiner Meinung nach noch weiter gehen (komplettes Verbot) gehen dürften.

Disney möchte Fox kaufen

Für eine noch größere Schlagzeile hat gestern Disney gesorgt und das nicht mit den positiven Kritiken zum neuen Star Wars-Teil, sondern mit dem Kauf von Fox. 52,4 Milliarden Dollar legt Disney dafür auf den Tisch und bekommt für diese Summe unter anderem die Rechte an den Simpsons, Futurama, X-Men, Avatar und auch der ersten Star Wars-Trilogie. Eine Neuauflage ist nur eine Frage der Zeit.

Das ist aber noch nicht alles, Disney erhält damit auch 39 Prozent von Sky UK und einen großen Anteil am US-Dienst Hulu. 21st Century Fox hat allerdings bereits versucht Sky UK zu kaufen und falls man das vor der Übernahme durch Disney vor hat, dann würde Disney einen der größten Streaminganbieter von Europa dazu bekommen. Das ist aber aktuell nur ein theoretisches Szenario.

Eins ist aber klar: Disney rüstet sich aktuell für die Zukunft und ich glaube man will vor allem Anbieter wie Netflix angreifen. Disney besitzt, sofern der Deal genehmigt wird, genug Rechte, um einen attraktiven Streamingdienst zu etablieren, den die Leute abonnieren. Marvel, Star Wars, Simpsons, das sind Marken, welche im Wettkampf mit Netflix und Co durchaus entscheidend sein können.

Es ist einer der größten Deals des Jahres (in dieser Branche) und ich bin gespannt, wie die langfristigen Pläne von Disney aussehen. Ich vermute aber, dass man sich vor allem auf ein neues Streaming-Zeitalter vorbereiten und dieses dominieren möchte. Daher hat man sich in diesem Jahr auch von Netflix getrennt. Noch ist es ruhig, ab 2020 wird bei Disney aber glaube ich der große Angriff kommen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.