Nifty MiniDrive Pro im Test

Nifty MiniDrive Pro Header IMG_4847

Gestern schlug nach meiner kurzen Ankündigung vor zwei Tagen direkt das Nifty MiniDrive Pro bei mir auf und ich habe es natürlich auch sofort diverser Benchmark-Tests unterzogen. Der Adapter selbst kommt in einer sehr hochwertigen Verpackung daher. Im Lieferumfang ist zum Adapter noch eine 2GB MicroSD-Speicherkarte und ein Nifty-Stupsi, welcher dafür gedacht ist, den Adapter wieder aus dem Macbook Pro rauszufriemeln. Treiber oder dergleichen müssen keine installiert werden, da das MiniDrive im Grunde nur ein optimierter SD zu MicroSD-Adapter für das jeweilige Macbook Pro-Modell ist. Auf dem folgenden Foto sieht man sehr schön, wie weit ein handelsüblicher SD/MicroSD-Adapter vergleichsweise herausstehen würde.

Nifty MiniDrive Pro IMG_4841

Leider sieht man auf dem Foto auch ganz gut, dass das MiniDrive trotz Fertigung bei Foxconn nicht wirklich die gleiche Farbe wie das Macbook Pro besitzt. Es schließt bündig ab und wird auch wie üblich vom MBP erkannt, aber was mich persönlich etwas stört ist das Stück Designerblech, welches benötigt wird, um den Adapter wieder aus dem Laptop raus zu bekommen. In meinem Fall beispielsweise wird der Speicherkartenslot des öfteren genutzt, um die Fotos aus der DSLR zu übertragen. Ich bin mir aber sicher, dass ich irgendwann unterwegs sein werde, und dann eine Büroklammer umfunktionieren muss (sofern vorhanden), um den Speicherkartenslot wieder leer zu bekommen.

Nifty MiniDrive Pro IMG_4840

Zum Speed lässt sich soviel sagen, dass der Adapter im Durchschnitt nicht schneller aber auch nicht langsamer, als ein handelsüblicher SD- zu MicroSD-Adapter ist und von daher keinerlei Probleme bereitet. Eine Datensicherung oder kleine Speichererweiterung dürfte also super auch auf der Speicherkarte im MiniDrive gelingen. Getestet habe ich übrigens die dem Nifty MiniDrive beiliegende 2GB MicroSD-Karte.

SDSPeed NIFTY Bildschirmfoto 2013-09-27 um 21.39.08

Fazit

In meinem Fall ist das MiniDrive eine gute Idee, welche aber preislich mit fast 35,- EUR wie auch funktionell dank der immer nötigen „Nifty-Büroklammer“, nicht ganz zu Ende gedacht ist. Ich persönlich würde mir lieber einen normalen SD- zu MicroSD-Adapter für wenige Euro kaufen, welchen ich bei Bedarf auch ohne zusätzliche Hilfsmittel wieder aus dem Laptop entfernen kann. Aber: Wer Nifty MiniDrive als eine dauerhafte Speichererweiterung für Backups oder sensible Daten o. ä. nutzen möchte ohne das Macbook evtl. mit Garantie-Verlust zerlegen zu müssen, wird sicherlich sehr zufrieden sein. Was meint ihr?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Joyn: Chromecast-Unterstützung ist da in Unterhaltung

Samsung Galaxy One: S- und Note-Branding ab 2020 vereint? in Smartphones

Google Pixel 4: Drittes 5G-Modell? in Smartphones

Xiaomi Mi 9 Pro und Mi Mix 4 kommen im September in Smartphones

Huawei Mate 30: Pressebilder vom ganzen Lineup in Smartphones

3D-Drucker-Roundup No. 51: Darth Inhaler, IFA und der Ortur 4V1 3D-Drucker in Devs & Geeks

Verrückt: Spotify auf dem Xiaomi Roborock Saugroboter in Anleitungen

FIDO: Smarter Türgriff auf Indiegogo in Smart Home

Ulefone Armor 3W(T): Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones