Nintendo auf der E3: Große Switch-Ankündigungen im Juni geplant

Nintendo Switch

Nintendo dürfte auf der E3 im Juni viele Spiele-Ankündigungen geplant haben und man darf sicher auch mit komplett neuen Titeln für die Switch rechnen.

Die Nintendo Switch hat mit Zelda einen extrem guten Launch-Titel, mit Mario Kart 8 Deluxe und Splatoon 2 noch zwei weitere Highlights und das ein oder andere Indie-Spiel ist auch schon veröffentlicht worden. Das Konzept kommt auch gut an und die Nachfrage ist groß. Doch die Kritik zum Spiele-Lineup bleibt. Nicht unbedingt für die letzten Wochen, aber für die kommenden Monate der Switch.

Das neue Mario kommt erst zu Weihnachten und von Donkey Kong und Co ist weit und breit nichts zu sehen. Ich habe es schon öfter vermutet und glaube, dass es am Ende auch so eintreten wird: Nintendo hat sich sein Spiele-Feuerwerk für die E3 im Juni aufgehoben. Bis dahin wird sich die Switch gut verkaufen und bevor die Zahlen im Sommer zurück gehen, haut man ein paar AAA-Spiele raus.

Nintendo hat bestätigt, dass man große Ankündigungen für die Switch im Rahmen der E3 plant. Nicht nur bekannte Blockbuster, auch neue IP-Spiele sind für die Switch in Planung. Diese sollen dann auch die neuen Joy Con unterstützten. Ich hoffe, dass sie spannender als 1-2-Switch und Arms sein werden.

Wirklich gespannt bin ich aber auf die noch ausstehenden Klassiker für die Switch und ich hoffe, dass Nintendo bis Weihnachten nicht nur ein Mario geplant hat. Es könnte sonst, trotz zahlreicher Indie-Spiele, etwas düster nach dem Sommer aussehen. Aber warten wir mal ab, was uns Nintendo im Juni zeigen wird.

Nintendo Switch-Spiele oft teurer

Wo wir gerade bei Indie-Spielen sind: Im Anschluss gibt es ein ausführliches Video zum kommenden SteamWorld Dig 2 und ein Problem wird mittlerweile auch immer deutlicher: Switch-Spiele sind meistens teurer, als auf anderen Plattformen.

Als Entwickler hat man natürlich Kosten, um das Spiel zu portieren, aber am Ende auch neue Einnahmen. Das rechtfertigt höhere Preise also nicht wirklich. Die Switch-Karten sollen in der Produktion allerdings teurer, als eine Blu-Ray sein. Doch ist das Grund genug, um 10 Euro mehr zu verlangen? Eine Spiele-Karte für die Switch wird mehr, aber mit Sicherheit keine 10 Euro mehr in der Produktion kosten.

Was auch immer die Gründe sind, Nintendo sollte darauf achten, dass es kein Trend in der Spielebranche wird. Eine Plattform, bei der Spiele mal eben 10-20 Euro mehr im Schnitt kosten, ist auch unattraktiver. Die Early Adopter werden das vielleicht noch verzeihen, der Massenmarkt auf lange Sicht aber glaube ich nicht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.