Nintendo Switch: Angeblich Version mit Bootrom-Fix im Umlauf

Nintendo Switch

Nintendo soll die Hardware (Boot-ROM) der Switch überarbeitet haben, damit man diese nicht mehr knacken kann. Offiziell äußert man sich aber nicht.

Wenn es um Hacks von Konsolen geht, dann ist es ein Katz-und-Maus-Spiel. Der Hacker findet eine Lösung, der Hersteller schließt die Lücke. Nintendo ist hier bei der Software recht flott und veröffentlicht regelmäßig Updates, die dann nicht selten auch Sicherheitslücken schließen. Doch manchmal ist das keine Lösung.

Im April wurde zum Beispiel bekannt, dass der Tegra-Chip der Switch geknackt wurde. Mit einem Software-Update ist dieses „Problem“ nicht in den Griff zu bekommen. Doch Nintendo scheint gar nicht lange gewartet zu haben, denn die Hardware wurde wohl schon überarbeitet: Man verkauft nun eine Version mit Bootrom-Fix.

Es ist aber unklar wie Nintendo das gemacht hat. Wir wissen es nicht, aber über sowas spricht Nintendo auch nicht öffentlich. Solche Probleme werden hinter verschlossenen Türen geregelt, Nintendo wird sich wohl nie dazu äußern.

Heißt: Wer die Hoffnung auf einen Homebrew-Kanal hat, der sollte sich jetzt noch eine Switch mit der „alten“ Hardware sichern. Wobei man sicher auch bei der neuen Version wieder eine Lücke entdecken wird. Das Katz-und-Maus-Spiel beginnt von vorne.

Quelle Reddit (via NintendoLife)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.