Nokia 5.3 ab 20. Mai in Deutschland erhältlich

Nokia 5 3 Header

HMD Global bietet das Nokia 5.3 nun auch in Deutschland an. Das Mittelklasse-Smartphone ist ab dem 20. Mai zum Preis von 209 Euro erhältlich.

Rund zwei Monate nach seiner Ankündigung startet das Nokia 5.3 am 20. Mai in den deutschen Handel. Das Mittelklasse-Smartphone besitzt ein 6,55 Zoll großes Display mit einer Waterdrop-Notch und einer Auflösung von 1.600 x 720 Pixeln. Angetrieben wird es von einem flotten Qualcomm Snapdragon 665 Octa-Core-SoC, der in Kombination mit 4 GB Arbeitsspeicher verbaut wird. Der interne Speicher fasst stets 64 GB an Daten und kann per microSD-Karte erweitert werde.

Wie die meisten Smartphones heutzutage besitzt auch das Nokia 5.3 eine Quad-Kamera, deren Hauptsensor allerdings nur mit 13 Megapixeln auflöst. Er wird von einer Weitwinkelkamera (5 MP) und zwei 2-Megapixel-Sensoren für Makroaufnahmen und Tiefeninformationen flankiert. Die Frontkamera sitzt oben mittig im Display und schießt Selfies bei einer Auflösung von 8 Megapixeln.

Android One garantiert 2 Jahre Android-Updates

Abgerundet wird die Ausstattung des Nokia 5.3 von einem 4.000 mAh starken Akku. Als Betriebssystem ist Android 10 vorinstalliert und wie üblich werden dank Android One wieder Android-Updates für 2 Jahre garantiert. Sicherheitsupdates soll es gar 3 Jahre lang geben.

Ab dem 20. Mai wird das Nokia 5.3 nun auch in Deutschland verfügbar sein. Für das Mittelklasse-Smartphone werden 209 Euro veranschlagt. Vorbestellungen sind bereits möglich, wobei Käufer zwischen Varianten in Cyan Blue, Sand und Charcoal auswählen können.

Nokia 3.1 Plus: Android 10 wird verteilt

Nokia 3 1 Plus

HMD Global verteilt ab sofort auch für das Nokia 3.1 Plus ein Update auf das aktuelle Android 10. Bis die Aktualisierung auch in Deutschland verfügbar ist, wird aber wohl noch etwas Zeit vergehen. HMD Global schreitet mit den Updates auf…13. Mai 2020 JETZT LESEN →

mit Affiliate-Links [?]Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.